Mittwoch, 31. Oktober 2012

Little Bat Orphans...Kleine Flughundwaisen


Dieses Foto fand ich vor kurzem hier auf facebook, und da wir noch immer im 2. Internationalen Jahr der Fledermaus sind und es nun Halloween ist, dachte ich, ein paar mehr Fotos und links könnten nicht schaden.-

This photo I found last week on facebook, and since we are still in the 2nd International Year of the Bat with Halloween around the corner, I thought a few more photos and links would come in handy.


Baby bottle-fed fruit bat orphans
source

Es gibt eine ganze Reihe von Ursachen, die dazu führen, dass kleine Flughunde Waisen werden. Zumeist ist die Mutter entweder gestorben (z.B. durch die von einer Zeckenart übertragene Erkrankung, die unbehandelt zu Lähmung und Tod führt, Stacheldrahtverletzungen, Stromschläge durch Stromleitungen, Verfangen in Netzen, andere Trauma), Ablehnung des Jungtiers (zB.wg. Geburtanomalien) oder andere unbekannte Gründe.Zyklone sind eine große Gefahrenquelle für Flughunde, einmal wegen der Wetterbedingungen selbst und andererseits führen Zyklone zu Nahrungsmittelmangel, der sie aus Hunger von den Bäumen treibt, wodurch sie leicht Opfer von anderen Tieren (Katxen z.B.) und Krankheiten werden können. -

Young flying foxes may be orphaned in a number of different ways - the mother has either died (eg tick paralysis, barbed wire, net entanglement, electric shock on power lines, other trauma), rejected the baby (eg birth abnormalities) or for unknown reasons.Cyclones are a major source of risk for bats, both because of the weather conditions themselves, but cyclones lead to food shortages, the hunger drives them out of the trees, so they can be easy prey for other animals (eg Katxen) and diseases.


Sky, Abinger, Bell and Elsa and Hercules get comfortable for a snooze.
Photo: Bruce Magilton/ Herald Sun


Immer, wenn es einen Sturm oder heftige Regenfälle gibt, können solche Bilder gefunden werden, vor allem in Australien.Glücklicherweise gibt es Projekte wie die Australian Bat Clinic, das Wildlife Trauma Center und das Tolga Bat Hospital, die sich um die Jungtiere kümmern.Die Babys werden mit der Flasche gefüttert, an Wäscheleinen gehängt oder kommen in die Intensivstation, bis sie bereit sind, wieder zu fliegen, was meist vier Wochen dauert.

"Wenn Flughunde herunterkommen um sich auf dem Boden zu ernähren, sind sie anfällig. Es ist kein natürliches Vorkommen und zeigt, dass es Probleme in der Umwelt gibt. Sie sind ein Barometer, und zeigen, dass etwas in der Umwelt nicht stimmt. Sie sind unsere Kanarienvögel in der Zeche."
 
Whenever there is a storm or torrential rains, then pics like the ones above can be found especially in Australia. Fortunately there are projects like the Australian Bat Clinic, the Wildlife Trauma Centre and the Tolga Bat Hospital who care for the young. The babies will be bottle fed and kept hanging on clothes lines or in intensive care units until they are ready to fly again in about four weeks.

When bats are coming down to feed on the ground, it "makes them vulnerable. It's not a natural occurrence and shows there is trouble in the environment. Bats are a barometer to what is going on in the environment. They're our canaries down the coal mine."
Bubs on the ground

The delicate tiny wings of little Lil Drac, a hand raised fruit bat bub in Texas
 Red Flying Fox entangled in barbed wire


Die vergangenen Monate waren hart für Flughunde in Australien. Seit September dürfen im Bundesstaat Queensland Obstbauern Flughunde wieder töten, eine Praxis, die vorher als unmenschlich verboten war. Dann im Oktober stießen die Mitarbeiter des Tolga Bat Krankenhaus auf 108 kleine rote Flughunde, die verstrickt in einem fast 2.5 km langen Stacheldraht waren.

The past few months have been rough on flying foxes in Australia. In September, the state of Queensland reinstated fruit-growers' right to kill flying foxes, which had been prohibited as inhumane. Conservation groups are urging the state to reconsider. Then in October, the Tolga Bat Hospital encountered 108 little red flying foxes entangled in a 1.25-mile stretch of barbed wire fencing.
 
 
 The Tolga Bat Hospital in Australia

Das Tolga Bat Hospital ist "eine Community-Gruppe in Australien, die für die Erhaltung von Fledermäusen und ihrem Lebensraum arbeitet, aktiv seit 1990, dem Jahr in dem Zeckenllähmung bei Flughunden in den Atherton Tablelands entdeckt wurde. Man arbeitete ursprünglich mit den Bebrillten Flughunden (Spectacled Bats) die im Tolga Scrub vorkommen, daher der Name.Mittlerweile arbeiten sie nun mit allen Arten von Fledermäusen, Mega- und Microbats, egal auch wenn sie in anderen Gegenden heimisch sind, es kommen auch Fledermäuse aus Zoos in die Station, zumeist nach Verletzungen oder um ihren Ruhestand dort zu verbringen."

The Tolga Bat Hospital is " a community group in Australia working for the conservation of bats and their habitat, active since 1990, the year tick paralysis was discovered in flying foxes on the Atherton Tablelands. They originally worked with the Spectacled flying foxes resident at the Tolga Scrub, and hence their name. They now work with any bat, megabat or microbat, from anywhere. Bats come to them for rescue from hundreds of kilometres away, and they also take bats for sanctuary who are being retired from zoos."

More on bats and bat orphans can be found on the excellent web site of the Tolga Bat Hospital in Australia.
Sources & more:
- Going into Bat for Orphans/Cruxcatalyst January 2011
- Regional bat conservation issues: Australia and SW Pacific Islands/Lubee Bat Conservancy
- Bat-friendly fences for Australia/Bat Conservation International October 2012
- Tolga Bat Hospital: About Tick Paralysis
- Tolga Bat Hospital: About barbed wire injuries

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

danke für den ausführlichen Bericht über Fledermäuse und die engagierte Rettungsaktion in Australien.
Die Fotos im Babyoutfit sind allerliebst.
Es ist traurig, dass sie als Tollwutträger in Australien getötet werden dürfen. Was rottet der Mensch nicht aus Eigennutz alles aus ?

Ich hatte einmal ein Fledermausbaby in den Händen - sie fühlen sich unsagbar zart und weich an - wie Samt und Seide.

Ein schönes Wochenende
wünscht Dir
Britta-Gudrun

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

anrührend sind die Fotos der Kleinen in ihren Luren.

Ich wünsche ihnen ein gutes und langes Leben.

Traurig, dass immer wieder Tiere aus diesen und jenen Gründen durch Menschenhand ihr Leben Lassen müssen:(

Danke für deine Bericht.

Die Brigi(ne)tte

Jeselle Arce hat gesagt…

Hi, they're so cute. Great caring. Thank you for sharing.

http://www.wildliferescuemagazine.com/issue-three.html