Mittwoch, 6. August 2008

Dr.Knut ...und die Kältekammertherapie...für Frau Hupsi

Liebe Frau Hupsi,
Bevor ich es vergesse, ich habe gestern sehr wohl Ihre Nachfrage bezüglich der Kältekammer nicht übersehen, konnte mich jedoch aufgrund einer wichtigen Einladung des Taubenzüchterverbands nicht gleich darum kümmern, was mir hoffentlich von Ihnen nachgesehen wird. Selbstverständlich habe ich mich sofort an einen Kollegen vom Fach aus der Arktis gewandt, der mich allerdings darauf hinwies, dass oben links abgebildetes Modell zur Zeit wohl die erfolgsversprechendste Kur ermöglicht. Nicht dass Sie jetzt neidisch werden!

Krankheitsbilder: Alle Schmerzzustände insbesondere des Bewegungsapparats, chronische Sommerdepression, Störungen aller Art

Behandlungsvoraussetzungen: Ärztliche Verordnung seitens Ihres nächstgelegensten Fachkollegen, den Sie mindestens 1x tgl. in seinem Gehege, äh.. seiner Praxis konsultiert haben sollten. Empfehlenswert sind therapeutische Accessoires wie Winter-und Sommerschal, ihre Flexibilität ermöglichen individuell abgestimmte therapeutisch-gymnastische Übungen und ergänzen idealerweise die Kältekammertherapie. Auch für Menschen ohne Bikini geeignet.

Gegenanzeigen: Keine bekannten, sofern Bärenallergien bestehen sollten, stellen diese keine Ausschlussdiagnose dar, sondern werden in lustvollem Ambiente gleich mitbehandelt. Im Gegensatz zu Modell 2 (2.Bild links), bietet Modell 1 auch Patienten mit Klaustrophobie endlich eine Alternative.

Behandlungsdauer: ein 20 Tage Aufenthalt bei 2 x tgl. Behandlungsfrequenz ist anzuraten, bei Bedarf länger!

Eingeschränkte Verfügbarkeit: Nur solange die Arktis nicht weggeschmolzen ist!

Kostenübernahmeanträge durch die örtlichen Krankenkassen sollten unbedingt eingereicht werden, Reisekostenzuschussbewilligungen sind bislang keine bekannt.

Mein Kollege machte mich darauf aufmerksam, dass zur Zeit eine Versuchsreihe gestartet wurde unter dem Arbeitstitel "Die arktische Duschtherapie", sobald die ersten beiden Durchläufe beendet sind, wird mich mein Kollege über deren potentielle Möglichkeiten noch im Detail aufklären. Achtung: Keine Aufnahmekapazität mehr für freiwillige Probanden, die in den Testlauf 3 möchten!Fotos: alles Internetfunde !

Kommentare:

irene hat gesagt…

ach, ist das lieb von dir dass du diesen eintrag für hupsi gemacht hast! wahrscheinlich will sie nach den kältekammer-behandlungen sofort in die arktis fahren! :o)
nene

Simba hat gesagt…

Das hat Ursi heute im Headquarter gepostet und irgendwie passt es hier auch rein....

Was ist Kälte?

+10°C
Die Bewohner von Mietwohnungen in Helsinki drehen die Heizung ab. Die
Lappen (Bewohner Lapplands) pflanzen Blumen.

+5°C
Die Lappen nehmen ein Sonnenbad, falls die Sonne noch über den Horizont
steigt.

+2°C
Italienische Autos springen nicht mehr an.

0 °C
Destilliertes Wasser gefriert.

-1 °C
Der Atem wird sichtbar. Zeit, einen Mittelmeerurlaub zu planen. Die Lappen
essen Eis und trinken kaltes Bier.

-4 °C
Die Katze will mit ins Bett.

-10 °C
Zeit, einen Afrikaurlaub zu planen. Die Lappen gehen zum Schwimmen.

-12 °C
Zu kalt zum Schneien.

-15 °C
Amerikanische Autos springen nicht mehr an.

-18 °C
Die Helsinkier Hausbesitzer drehen die Heizung auf.

-20 °C
Der Atem wird hörbar.

-22 °C
Französische Autos springen nicht mehr an. Zu kalt zum Schlittschuhlaufen.

-23 °C
Politiker beginnen, die Obdachlosen zu bemitleiden.

-24 °C
Deutsche Autos springen nicht mehr an.

-26 °C
Aus dem Atem kann Baumaterial für Iglus geschnitten werden.

-29 °C
Die Katze will unter den Schlafanzug.

-30 °C
Kein richtiges Auto springt mehr an. Der Lappe flucht, tritt gegen den
Reifen und startet seinen Lada.

-31 °C
Zu kalt zum Küssen, die Lippen frieren zusammen. Lapplands
Fußballmannschaft
beginnt mit dem Training für den Frühling.

-35 °C
Zeit, ein zweiwöchiges heißes Bad zu planen. Die Lappen schaufeln den
Schnee
vom Dach.

-39 °C
Quecksilber gefriert. Zu kalt zum Denken. Die Lappen schließen den obersten
Hemdenknopf.

-40 °C
Das Auto will mit ins Bett. Die Lappen ziehen einen Pullover an.

-44 °C
Mein finnischer Kollege überlegt, evtl. das Bürofenster zu schließen.

-45 °C
Die Lappen schließen das Klofenster.

-50 °C
Die Seelöwen verlassen Grönland. Die Lappen tauschen die Fingerhandschuhe
gegen Fäustlinge.

-70 °C
Die Eisbären verlassen den Nordpol. An der Universität Rovaniemi (Lappland)
wird ein Langlaufausflug organisiert.

-75 °C
Der Weihnachtsmann verlässt den Polarkreis. Die Lappen klappen die
Ohrenklappen der Mütze runter.

-120 °C
Alkohol gefriert. Folge davon: Der Lappe ist sauer.

-268 °C
Helium wird flüssig.

-270 °C
Die Hölle friert.

-273,15 °C
Absoluter Nullpunkt. Keine Bewegung der Elementarteilchen. Die Lappen geben
zu: "Ja, es ist etwas kühl, gib' mir noch einen Schnaps zum Lutschen" Und
jetzt kennst Du den Unterschied zwischen Lappen und Waschlappen...

Simba hat gesagt…

Doro II hat dies heute in Knuts Headquarter gepostet...wir werden hier nun alles erstmal zum Thema Kaelte sammeln...

"Summertime ist, wenn die Lappen
nackig durch die Gegend tappen.
Unter null heißt, dass es friert,
doch der Lappe transpiriert
und stellt den Ventilator an,
weil Hitze er nicht leiden kann.
Auf Winterstiefeln, dicken Socken
bleiben die Verkäufer hocken,
denn im fernen Lappenland
sind Frostbeulen ganz unbekannt.
Sonne scheu’n sie, ach, o wehe,
wie’n Vampir die Knoblauchzehe,
und für sie ist’s richtig heiß
unter meterdickem Eis.
Ja, die Lappen haben’s gut
mit ihrem warmen Lappenblut.
Wenn ich nochmal geboren werde,
komm’ ich als Lappe auf die Erde!"