Mittwoch, 29. Juni 2011

Operation Snowflake Accomplished! - Alles Gute in Louisville, Qannik!!!

Photo: John Gomes

Letzte Woche konnte man bei Ulli J lesen, dass das kleine Alaska-Baby, mittlerweile heißt sie Qannik, was in der Sprache der Inuipat Schneeflocke bedeutet und an den Ort erinnert, wo sie von Ölarbeitern gefunden wurde, Ende diesen Monats eine große Reise antreten würde: Abschied vom Alaska Zoo und mit dem Flieger nach Louisville.

Der seit zwei Monaten mit einem großen Aufgebot an Mitarbeitern verschiedener Einrichtungen geplante Umzug, "Operation: Snowflake" ist offenbar gut über die Bühne gegangen...-

Luggage check already last week
Photo: John Gomes

Last week one could find on Ulli J' s blog the information that by the end of the month another big day in the life of the tiny Alaska-Baby was going to happen, Qannik's first big flight from Alaska Zoo to Louisville, the zoo in Kentucky will become her new home.

Qannik, which means 'snowflake' in the language of the Inuipat, and which is also the name of the location where she was found by workers from an oilfield, has caused a vast operation with lots of logistics to get her safe and sound to her new home.
"Operation Snowflake" had been planned for about 2 months, and it seems that everything went well...

27.06.2011 - It's time to leave Alaska Zoo
Photo: John Gomes


Qannik's first part of her journey...
Photo: John Gomes

Auf ihrem Flug in einer klimatisierten UPS Boeing 747-400 wurde Qannik von einem Tross von Tier-Experten aus dem Alaska und Louisville Zoos begleitet, die sich während des 6stündigen Flugs um ihr Wohlbefinden kümmerten.

UPS Captain Edward Horne war der Pilot des Direktflugs von Alaska zusammen mit dem Ersten Offizier Wayne Jackson, begleitet von Captain Steve Jennings. UPS hat schon zuvor kostbare Fracht geflogen. "Einen 5-Monate alten Eisbär im ganzen Land herumzufliegen ist für UPS wirklich nicht zu kompliziert", sagte Scott DePaepe, der UPS Alaska Logistik-Koordinator. "Wir haben bereits Walhaie und Pandas geflogen, und auch Terra Cotta Krieger. Alles ist nur eine Frage von Logistik. "

The UPS Boeing 747-400 already waiting for Qannik in Anchorage
Photo source

On her flight on a climate-controlled UPS Boeing 747-400, Qannik was accompanied by an entourage of animal experts from the Alaska and Louisville zoos who cared for her during the six hour flight.

UPS Captain Edward Horne piloted the direct flight from Alaska along with First Officer Wayne Jackson and escort Captain Steve Jennings. UPS has flown similarly precious cargo before. “Flying a 5-month-old polar bear across the country really isn’t too complicated for UPS,” said Scott DePaepe, the UPS Alaska logistics coordinator. “We’ve moved whale sharks, we’ve moved pandas, and we’ve moved the Terra Cotta warriors. It’s all about logistics.”


Photo: John Gomes

Hier in dem Video kann man sehen, wie Qannik vom Alaska Zoo in den Flieger kommt...-
Here the video of Operation Snowflake, getting Qannik from Alaska Zoo on to the plane....



Qanniks Kiste war auf der 747 erst kurz vor Abflug in Anchorage eingeladen worden um ihre Wartezeit zu minimieren, und sie war die erste, die das Flugzeug in Louisville verließ. Die Flugroute war so organisiert, dass man im Notfall schnell hätte landen können, um sie medizinisch zu versorgen.

Begleitet wurde Qannik von Louisville Zoo-Direktor Walcak, einem der Louisville Zoo Tierärzte, Dr. Zoli Gymesi sowie Louisville Zoo-Assistentin Jane Anne Franklin, Kuratorin für Säugetiere, wie auch Pat Lampi, Qanniks Ersatzmutter, und Kuratorin Shannon Jensen vom Alaska Zoo. Während des Flugs hatten sie kontinuierlichen Zugang zu Qannik. Dr. Gymesi bemerkte: "Qannik hatte einen ruhigen Flug. Sie wirkte zufrieden und ausgeruht. " -

Qannik’s crate was loaded onto the 747 just prior to departure in Anchorage to minimize her wait time, and she was the first off the plane in Louisville.

A special flight path was devised to provide a route near cities with zoo veterinarians in case of an emergency. Louisville Zoo director Walczak, Louisville Zoo veterinarian Dr. Zoli Gyimesi and assistant mammal curator Jane Anne Franklin were allowed to fly with the cub, as were Lampi and Alaska Zoo animal curator Shannon Jensen. Dr. Gymesi remarked, “Qannik had a quiet flight. She appeared comfortable and restful.”

Time for a snack
Photo:
Louisville Zoo

Zwischendurch bekam Qannik von Mary Jane Franklin speziell für sie zubereitete, gefrorene Snacks gefüttert, die im Alaska Zoo von der dortigen Kuratorin Shannon Jensen vorbereitet waren. Qanniks Kabinentemperatur wurde zwischen 58 und 60 Grad (ca. 15°C) gekühlt. "Sie war eine großartige Reisende," meinte Franklin.-

Franklin fed Qannik special frozen formula pops that the Alaska Zoo Animal Curator Shannon Jensen had prepared and her cabin temperature was chilled to between 58 and 60 degrees. “She was a great traveler,” Franklin adds.

Everybody wanted to have a look how she was doing after the arrival
Photo source

Qannik kam Dienstag, den 28.Juni um 12.40 Uhr in Louisville an. Direkt nach der Landung wurde sie in einem klimatisierten Fahrzeug transportiert, begleitet von einem zusätzlichen Sicherheitsfahrzeug und Sicherheitskräften.-

Qannik arrived in Louisville Tuesday, June 28, 2011 at 12:40 a.m.Once she arrived in Louisville, she was transported in a climate-controlled vehicle accompanied by a back-up vehicle and security.
And here she is ...
Photo source

In einer Pressekonferenz gestern, sagten Zoo-Mitarbeiter, dass Qannik nun noch in Quarantäne bleiben würde mit Zeit, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Einen Zeitplan, wann sie mit der 26-jährigen Arki bekanntgemacht und der Öffentlichkeit im neuenGlacier Run Gehege vorgestellt wird, gibt es bislang nicht. Priorität hat Qanniks Gewicht, sie soll noch ein wenig zunehmen, im Moment ist sie noch ein Leichtgewicht von 60 Pfund, ca. 45 mehr als zum Zeitpunkt, wo sie gefunden wurde.

"Im Moment geht es darum, sicherzustellen, dass sie wirklich stabil ist, dass sie ein gutes Körpergewicht hat, bevor beide Bären zusammengebracht werden", sagte Franklin.

Während der Akklimatisierungsphase wollen Mitarbeiter Qannik auch ans Wasser und ans Schwimmen gewöhnen, was ihrem Alter jetzt entspricht.

Qannik kam ohne Verletzungen, Krankheiten oder Parasiten in Louisville an, drei der zentralen Anliegen, wenn ein Eisbär gesundgepflegt wird und ein gutes Zeichen, dass sie auf dem Weg zu einer vollständigen Wiederherstellung ist. -

ZentriertQannik, the pro in terms of travelling
Photo source

In a press conference held yesterday, zoo officials said that Qannik will remain in quarantine and be given time to acclimate to her surroundings, but no timetable has been set on when she would join the zoo’s other polar bear, 26-year-old Arki, in the Glacier Run exhibit. The zoo staff will wait until Qannik gains more weight (she weighs 60 pounds at the moment, about 45 more than she was found) before she is acclimated to different areas of the exhibit and put on display.

“Right now it’s about making sure she’s really stable, she has to get her body weight up to a very good weight before we put these bears together,” Franklin said.

Gyimesi, said the acclimation period will also allow staff members to get Qannik into water and swimming, which she should be doing at this age.

Qannik arrived in Louisville without injury, disease or parasites, which are three main concerns when nursing a polar bear back to health, Gyimesi said — a good sign she is on the path to a full recovery.Qannik on 26.06.2011

Da es einige Tage dauern kann, bevor wir neue Bilder von Qannik sehen, hier ein Foto, das an ihrem letzten öffentlichen Tag von ihr im Alaska Zoo aufgenommen wurde. Sie hat sich im Alaska Zoo viele Freunde gemacht und sie wird dort sicher nicht nur allen Besuchern, sondern auch den Mitarbeitern fehlen, die sich um sie gekümmert haben. Qanniks ganz besondere Geschichte hat viele Menschen auch außerhalb Alaskas berührt, und man kann der Kleinen nur alles Gute für ihre Zukunft wünschen. In den Medien wird Qannik bereits als der "neue Knut" gehandelt, es ist wahr, sie hat etwas, das auch mich an den kleinen Knut erinnert, dennoch ist und bleibt sie Qannik, eine kleine "Schneeflocke" mit einer ganz speziellen, ihr eigenen Geschichte... Qannik also, einfach Qannik ... -

As it might take some days before we can see new pics of Qannik, here one taken on Qannik's last day at Alaska Zoo when she still was on exhibit. She has made herself there a lot of friends and she sure will be missed a lot by visitors and the people who cared for her. Qannik's unique story has touched a lot of people also all over the world, and one can only wish the little one all the best for her future. A lot of people and the media write about her as the "new Knut", it is true, she has something which reminds me too a lot of Knut when he was that age, but I prefer taking her as what she is - a very special little "snowflake"... So it's Qannik, simply Qannik...

Accomplished!
Photo:John Gomes


Qannik's progress will be updated on the Louisville Zoo’s website at
www.louisvillezoo.org and via the Zoo’s official Facebook and Twitter pages (@QannikTheCubLZ).

Operation Snowflake is the product of a two-month collaboration between the Alaska Zoo and Louisville Zoo, U.S. Fish and Wildlife Service (USFWS), Association of Zoos and Aquariums (AZA), Polar Bears International (PBI) and UPS.

As it is not common practice by zoos to share the experience of polar bear transports, I want to say thanks to all involved for having shared the various steps of Qannik's journey with the public as it was done!

Sources, credits & related:
-
Alaska Zoo: Das gerettetes Jungtier zieht Ende Juni nach Louisville/ Ulli J's Blog 24.06.2011
-
Polar Bear Cub Flies South to New Home in Lower 48/KTUU 27.06.2011
- Alaska's polar bear cub Kentucky bound/Alaska Dispatch 22.06.2011
-
Operation Snowflake/Louisville Zoo
- Alaska Zoo on facebook
-
Orphaned polar bear cub arrives at Louisville Zoo after months of planning/Courier Journal 29.06.2011
- Orphaned polar bear cub arrives at Louisville Zoo/BusinessWire 29.06.2011

- John Gomes Video: Last public viewing at Alaska Zoo
-
John Gomes Video: Qannik leaves for Louisville
-
John Gomes photo album: Qannik leaves Alaska (and many others!!)
-
Photos:Qannik's Arrival in Louisville
- Another
slideshow about Qannik and her journey

Related:
- Viel Glück, Alaska-Eisbärbaby...Rescued from an oil field/05.05.2011

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke Birgit für diesen Bericht.So lustig,daß auch Du als letzes Foto von Qannik das gewählt hast welches ich in *Knutitis* genommen habe .
Dieses Bärchen soll es gut haben,ein ganzes Eisbärleben lang.Sie ist etwas ganz Besonderes-aber das sind genaugenommen alle Eisbärjunge-wenn sie es schaffen,im Zoo unter der Obhut der Menschen zu wachsen und stattliche Eisbären zu werden.
Bin so gespannt auf neue Bilder und Nachrichten über diese kleine Bärin .

Anonym hat gesagt…

Das oben war von Marga aus Berlin :))