Donnerstag, 29. September 2011

Heidi ist tot....The cross-eyed opossum had to be put to sleep

Heidi the cross-eyed opossum
May 2008 - September 2011

"Das Opossum Heidi aus dem Leipziger Zoo ist tot. Wie Direktor Jörg Junhold am Mittwoch mitteilte, ist die dreieinhalb Jahre alte Beutelratte eingeschläfert worden. Grund seien "unheilbare Veränderungen" gewesen. So habe Heidi mit gelähmten hinteren Gliedmaßen zu kämpfen gehabt. In den vergangenen Tagen hat sich der Zustand von Heidi nach Aussage Junholds extrem verschlechtert. Sie habe sich kaum noch bewegen können und sei von ihren Mitbewohnern vom Futternapf gedrängt worden. Um dem Tier weitere Leiden und Schmerzen zu ersparen, sei die Entscheidung gefallen, Heidi einzuschläfern. In den vergangenen Wochen hatten die Zoomitarbeiter noch versucht, Heidi mit Vitaminpräparaten und anderen Medikamenten zu behandeln. Der Zustand hatte sich aber nur vorübergehend gebessert.

Der Zoo wird Heidi dauerhaft ein ehrendes Gedenken geben. Zoodirektor Jörg Junhold sagte im MDR INFO, sie werde nicht bestattet. Ihr Körper werde präpariert und aufbereitet. Schließlich habe Heidi für den Zoo Leipzig eine "ganze Menge geleistet", erklärte Junhold. Jetzt seien noch zwei Opossums in Leipzig zu sehen, Schwester Naira und der Opossum-Mann Teddy.

Opossum Heidi hatte dem Zoo in diesem Jahr ein unerwartet großes Publikumsinteresse verschafft. Mit seinem schielenden Blick gewann es schnell die Herzen der Zuschauer. Den endgültigen Durchbruch schaffte Heidi als Orakel für die diesjährige Oskar-Verleihung. Auf ihrer Facebook-Seite sammelte sie 333.000 Fans um sich. Es gab Plüsch-Heidis, ein Heidi-Handy-Spielchen und Heidi-Kuchen. Ihr Einzug ins Gondwanaland wurde zum Medienspektakel und verschaffte dem Zoo einen großen Zulauf. Mehr als 700.000 Menschen kamen seit der Eröffnung der Tropenhalle in den Leipziger Zoo.

Heidi stammte ursprünglich aus einem dänischen Zoo. Sie kam stark übergewichtig in Leipzig an. Trotz der ihr hier verordneten Diät blieb ihr "Silberblick" ihr Markenzeichen. Beutelratten leben in freier Wildbahn zwei bis drei Jahre, in Gefangenschaft können sie jedoch ein paar Jahre älter werden."

Heidi in Godwanaland
She had not the time to really enjoy her new exhibit

"Leipzig Zoo's star attraction, Heidi the cross-eyed opossum, is dead. Keepers put her to sleep Wednesday after unsuccessfully trying to treat her arthritis.

She became famous because of her crossed eyes which were apparently due to excessive weight. But it was a different health problem that caused keepers to put Heidi the opossum to sleep.

Leipzig Zoo announced that Heidi was put to sleep Wednesday after keepers had failed to successfully treat her arthritis and other maladies relating to old age, despite weeks of efforts. Heidi was three-and-a-half years old.

The zoo's director, Jörg Junhold, said the decision had been made "in the interests of the animal." Keepers wanted to spare her further pain and suffering, he said.

In recent weeks, Heidi had hardly moved, as a result of her arthritis. "We carried out all possible examinations and treatments," Junhold said. The only explanation, he added, was old age, something that the veterinarians could do nothing against.

Leipzig Zoo first presented Heidi, who was born in May 2008 and had previously lived in Denmark's Odense Zoo, to the public in December 2010. She quickly became a media sensation because of her cute cross-eyed look, and was the star attraction of the zoo's "Gondwanaland" tropical house, which opened in July 2011. A toy manufacturer made cross-eyed opossum toys in tribute to the creature, and she even made an appearance on an American television show about the 2011 Oscars."

Sources:
-
Opossum Heidi ist tot/MDR Sachsen 28.09.2011
-
Put out of her misery. Cross- eyed opossum Heidi is dead/Spiegel online 28.09.2011
- A few facts about Heidi the opossum/Zoo Leipzig

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

ich hatte Heidi sehr gerne-sie war so putzig!

LG Brigitte

Britta-Gudrun hat gesagt…

Liebe Birgit,
heute bin ich schon 2x von Deiner Seite geflogen "worden" und alles war futsch bevor ich es copiert hatte...

Also in verkürzter Form:
Ohne die schielende Heidi wäre die Spezies der Beutelratten wahrscheinlich eine wenig beachtete Tierart im Zoo Leipzig geblieben. Ihrem liebenswerten kleinen Schönheitsfehler verdankt sie ihre Berühmtheit, der sie hoffentlich nicht allzusehr beeinträchtigt hat.

Herzliche Grüße
Britta-Gudrun

Birgit Rudolph/Dirk Krehl hat gesagt…

Liebe Britta-Gudrun,
Um ehrlich zu sein, vor Heidi hätte ich nicht auf Anhieb gewusst, was eine Beutelratte überhaupt genau ist...))

LG, auch an Brigi(ne)tte,

Birgit