Donnerstag, 2. September 2010

Arctic Summer Tales...Michael Poliza




Diese arktischen Eisbär-im-Feuerkrautblumenmeer-Fotos sind bekannt und sie sind alle von dem deutschen Fotografen Michael Poliza, aufgenommen im August 2008 (auch der Regenbogen). Am bekanntesten ist natürlich der etwas ernst dreinblickende Eisbär (2.v.o.), oftmals wurde dieses Foto als schockierender Beweis für die Klimaerwärmung gesehen, Eisbären ohne Schnee ist nach wie vor ein schwer zu integrierendes Bild in unserer Vorstellungswelt.-

These polar bear-in-the-fireweed photos are well known and they were all taken (incl.the rainbow) by the German wildlife photographer Michael Poliza in August 2008. For sure, most known of all is the very serious looking polar bear in the second pic, often taken as shocking proof for the state of global warming...Polar bears without snow, that didn't exist in our imagination.

Doch in der Tat gibt es während der arktischen Sommermonate eine ganz andere Polarwelt zu entdecken, zumindest in der weiter südlich vom Pol gelegenen Gegend wie der westlichen Hudson Bay. Neben Flechten und Moosen, blühen Pflanzen wie das oben abgebildete Feuerkraut oder verschiedene Beerenarten von denen sich Eisbären in der jagdfreien Zeit durchaus ernähren, während sie auf das Zufrieren der Hudson Bay warten.*


But in fact, during summer season there is a different life to discover in the Arctic, at least in the more southern areas, explicitly in the Western-Hudson Bay area. Beside lichens and mosses, there are also plants flowering colourful and in abundance like the beautiful fireweed on top or the different species of berries on which polar bears feed while waiting for the ice to reform.*

Seine diesjährige Reise zur Arktis vor ein paar Wochen mit der "Bremen", die übrigens auch schon mal Halt im Hafen von Knuts Aussenposten Port Mathurin gemacht hat, führte Michael Poliza über Grönland wieder zur Hudson Bay, wo nicht nur die arktischen Sommerpflanzen aufgenommen wurden...-

This year's voyage to the Arctic, just a few weeks ago on the "Bremen", which by the way once even moored for a couple of hours in the harbour of Knut's Outpost in Port Mathurin, lead Michael Poliza again via Greenland to the Hudson Bay where he did not only took arctic summer plants...

Aber erstmal noch ein spektakuläres Loch im Eis eines Gletschers, bevor es zu dem nicht weniger spektakulären Regenbogen 2010 geht...-

But first a spectacular hole in the ice of an iceberg, before getting to the not less spectacular rainbow 2010...

Insgesamt 12 Eisbären zählte Michael Poliza auf seiner Reise. Das Wetter war äußerst wechselhaft und stürmisch. Um die 10000 Fotos hat er gemacht..., einige mehr können schon jetzt entdeckt werden (s.u.). Es lohnt sich! -

In total Michael Poliza counted 12 polar bears on his trip, the weather was at times rather agitated and rough. About 10000 photos he has taken..., a small selection can be seen via the links mentioned at the bottom...Enjoy!

Michael Poliza

Mehr zur Reise auf der "Bremen" und anderen Projekten findet sich sowohl auf
Michael Poliza's website, auf Facebook , auf flickr sowie in folgenden Artikeln:

- Vor dem Abflug mit 120 Kg Gepäck/ 29.07.2010 mit
Link zu älteren Fotos von Michael Poliza
- Warum kuscheln Walrösser?/16 Fotos - 09.08.2010
- Im Eisberg-Labyrinth der Diskobucht/12 Fotos -13.08.2010

- Kalbende Gletscher und "KiMuFri"gucken/20.08.2010


Alle 72 Fotos der von
Bild eingestellten Fotos der Expedition 2010 hier More about his trip 2008 here...

Books:

-
AntArctic - Life in the Polar Region/ Michael Poliza Teneues Verlag 2009
More: Lebensraum AntArktis/Stern August 2009 (
download here), About the Making of AntArktic & Video
Calendar:
- Arctic Animals 2011/Michael Poliza

* Research Note :

"Food habits of polar bears on land during the ice-free period in western Hudson Bay were examined between 1986 and 1992. In contrast to previous studies, feeding on vegetation during the ice-free period was common. Between August and October, evidence of feeding was found in 34% of the females and 26 % of the males captured over 10 km inland from the coast. The primary forage was Vaccinium uliginosum and Empetrum nigrum berries. Feeding was most common in subadults and females. The incidence of feeding on berries varied annually from 2 to 41 %. We were not able to determine the energetic importance of terrestrial foraging, but the intake may reduce the rate of weight loss of bears on land, particularly in years when berries are abundant. ..."
Source:
- Terrestrial foraging by polar bears during the ice-free period in Western-Hudson Bay /Derocher, Andriashek, Sterling, submitted 1992 pdf (engl.)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Herrliche Bilder aus der "schönsten Ecke der Welt", der Arktis.
Das ist aber auch ein begnadeter Fotograf.
Danke für den Hinweis.

P.S.
Dass das RBB Knut blog nicht mehr verfügbar ist, macht mich sehr traurig.Was ist denn das für eine merkwürdige Gesetzgebung.

Liebe Grüße, BrigitteE

Ulli J hat gesagt…

Hallo Birgit,

die Bilder sind einfach traumhaft und man bekommt sofort Lust dort hinzufahren und Eisbären in einem lilafarbenen Blumenmeer zu sehen, auch wenn du recht hast, man erwartet es nicht, es ist wunderschön und irritierend zugleich.

LG Ulli

Dostoy hat gesagt…

OMG! The polar bear with the purple flowers...simply AMAZING!!!

Diane hat gesagt…

I recently saw a bear off Cape Tatnam in Manitoba, who was eating gooseberries.

Betsy hat gesagt…

wow....amazing! truly amazing and beautiful, even chilling photos.

bears really do LOVE berries. The black and grizzly bears are wild for blueberries. It makes me want to play Johnny Appleseed except plant blueberry bushes everywhere...for the bears only!

Ulli J hat gesagt…

It is very good to know that wild polar bears eat berries because that means that Wilbär and Ewa do something very normal when they eat wild berries in Orsa and it is one more prove that they choose the right place to build such a great polar bear enclosure and that the two bears can live a very natural and normal life of a polar bear there.

Ulli

jens hat gesagt…

Das sind ja wirklich wunderschöne Bilder. Erstklassig!
Dankeschön fürs Zeigen.
Liebe Grüße Jens

Anonym hat gesagt…

Diese Bilder kann man nicht oft genug sehen. Und auch die neuen sind klasse.

Mag das Leben auf der LieblingsInsel auch manchmal beschwerlich sein und der eine oder andere Wunsch unerfuellt bleiben/seine ERfuellung aufgrund der Insel-LebensUmstaende unmoeglich sein, tolle Begegnungen habt Ihr! Michael Poliza ist bestimmt auch ein interessanter Gespraechspartner.

Danke auch fuer dieses Posting, liebe Birgit

Dumba

Simba hat gesagt…

Liebe Dumba,

Da muss ich mich missverständlich ausgedrückt haben. Michael Poliza habe ich nicht kennengelernt.

Er hat die beiden letzten Arktistouren aber auf der Bremen gemacht, eines der wenigen dt. Kreuzfahrtschiffe, die regelmässig Touren dorthin machen und auch dementsprechend technisch ausgestattet, wie ich mit meinen Augen wahrnehmen konnte. Die Bremen war vor ein paar Jahren mal ganz zufällig hier während einer ihrer tropischen Touren durch den Indischen Ozean. Rodrigues ist normalerweise kein Anlaufort für Kreuzfahrtschiffe. Nur 3 haben Rodrigues bislang mal für einen Tag eingebaut. Die Astor, die Bremen und die Europa (auf der ich dann sogar eine kleine Stippvisite machen konnte..), interessanterweise alles dt. Schiffe.Die Bremen hat mir am besten gefallen, da sie etwas kleiner ist im Vergleich, vielleicht lag es aber auch an den netten Gesprächen mit den Passagieren und Crewmitgliedern am Quai.

Damals war Hardy Krüger mit an Bord,(nee, hab ich nicht kennengelernt, nur gesehen).

Und als ich Michael Polizas Fotos von der Bremen sah, fühlte ich mich noch einmal mehr verbunden mit dieser Arktisreise. Habe alle Fotos wirklich verschlungen.

Ich hätte jedoch nichts dagegen, käme er auch mal zu unserer Insel. Würde mich sehr gerne mit ihm über seine Arbeit und Eindrücke unterhalten. Fragen hätte ich genug...Er könnte dann ja unsere Riesenschildkröten hier fotografieren...))

LG
Birgit

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

vielen Dank, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, auf meine Kommentare so ausführlich und interessant-informativ zu antworten.
Beim Stichwort "RiesenSchildkröte" fiel mir doch gleich eine noch nicht erzählte kleine Episode aus dem Zoo Berlin ein:

Das PanzerNashorn, gleich links, wenn man vom Löwentor her den Zoo Berlin betritt, lag in der größten Hitze irgendwo hinten platt am Boden, Beine irgendwie untergeschlagen. Da kam ein kleiner Junge angerannt und rief ganz aufgeregt, auf das PanzerNashorn zeigend, seinen Eltern zu: "Guckt mal, da ist eine RiesenSchildkröte!".

Ich musste soo lachen, weil ich ja wusste, was es ist. Hätte ich es aber nicht gewusst, vielleicht hätte man wirklich einen Moment auf die Idee kommen können!? ;-)

Guts Nächtle und schöne Träume uff der Insel

Dumba

Simba hat gesagt…

Dumba, diese diese Sommergeschichte aus dem Zoo ist allerliebst, ein yu einer Schildkr;te mutiertes Panzernashorn, das h'tte ich auch gerne gesehen, die unfreiwillige Komik von Kindern ist einfach unerreicht!

Danke fürs Erzählen!

Birgit