Samstag, 17. Oktober 2009

Mercedes....Last Chance To See ....

Last chance to see Mercedes at Edinburgh Zoo...

"Work has almost finished on the enclosure and Mercedes will remain at Edinburgh Zoo until Sunday 18 October, so if you want to see her before the move, please do visit. She will then be off-show for around 2-3 weeks as she prepares for her move and we give her time to settle into her new home."

This message arrived 2 days ago from Edinburgh Zoo and so it's time to dedicate Mercedes the entry which was supposed to have been posted here already for some months...

Nun steht es fest, vor wenigenen Tagen kam die Meldung herein, nur noch bis zum 18.10. , also morgen, kann Mercedes in ihrem angestammten Zoo in Edinburgh besucht werden, dann zieht sie um in das weitaus größere Gelände in den Highland Wildlife Park...Zeit Mercedes den Eintrag zu widmen, der schon seit Monaten wartet...Von Mercedes hörte ich Ende Februar zum ersten Mal, als ihr Umzug angekündigt wurde. Als ich herausfand, dass ihr Umzug nicht vor September stattfinden würde, erkundete ich erst mal ihr Umfeld, denn bis dato hatte ich auch nicht gewusst, dass es außer Mercedes gar keine Eisbären mehr in britischen Zoos gab, aber dazu an anderer Stelle mehr. Zwischenzeitlich gab es in anderen Foren ebenfalls Nachrichten zu ihrem geplanten Umzug, wie z.B. den Artikel, den Ralf in KWM gepostet hat. Hier nun zum aktuellen Anlass eine etwas freie Übersetzung des Artikels mit ein paar eingebauten Zusatzinformationen, denn Mercedes Geschichte hat es in sich, selbst Rosamunde Pilcher würde hier noch Stoff finden...-

I came across Mercedes by the end of February, when her relocation was announced. When I learned that moving her to the Highlands wouldn't take place before September, I started exploring and digging the field first, as I wanted to get to know her and her past better. I have to admitthat before, I didn't even know that Mercedes has been the only polar bear so far still living in a British zoo, but I will come to this later in another posting. Later then her relocation made headlines in some other forums as for example Ralph's article on KWM. Due to the occasion here now a sort of free style summary including some added facts, as Mercedes' story contains really all ingredients which not even Rosamunde Pilcher couldn't have made up better...
Mercedes,wie gesagt, einzig noch in einem britischen Zoo lebende Eisbärin, kam 1984 nach Edinburgh. Als sie 3 Jahre alt war, wurde sie in Churchill/Manitoba gefangen, nachdem sie in der Stadt auf Futtersuche war. Wie soviele Eisbären, die auf das Zufrieren der Hudon Bay warten, zog es auch sie in die Nähe von Menschen auf der Suche nach Essen. Seit 1980 ist es üblich, diese Bären in das Bärengefängnis zu stecken, - wo man ihnen lediglich Wasser und Eis gibt, um sie davon abzubringen, Nahrung mit Menschenansiedlungen in Verbindung zu bringen-, und sie dann weiter weg zu bringen.-

Mercedes, the only polar bear in a UK zoo, has been in Edinburgh since 1984. She was a three-year-old adolescent when she was captured in Churchill, Manitoba, 25 years ago, where she had been foraging for food. Common practice since 1980 in order to discourage bears from coming too close to settlements while waiting for the Hudson Bay to freeze, has been to put them into the bear jail without any food and bring them out of town then.- Not Mercedes but found in an article about Mercedes...-

Wird ein Bär gefangen, wird ihm eine Markierung aufs Fell gemalt, zwecks Identifizierung von 'Wiederholungstätern'. Im Falle von Mercedes war es die Zahl "39". Da sie als ein Problembär eingestuft wurde mit nur geringer Aussicht auf Verhaltensänderung und zu gefährlich für die Menschen in Churchill, wurde bei ihrem dritten Besuch beschlossen, sie zu erschießen. Mit Hilfe von verwandschaftlichen Beziehungen zum damaligen Minister für Fischerei in Kanada, konnte durch ein Mitglied der Königlich Zoologischen Gesellschaft von Schottland, Eignerin des Zoos in Edinburgh und gemeinnützig, Mercedes dieses Schicksal erspart und eine neue Heimat gefunden werden. Hier kommt dann auch der Autohersteller Mercedes ins Spiel, die dankenswerterweise die Kosten für ihren Transport nach Schottland gesponsort haben, daher auch Mercedes Name.Initially, when Mercedes was captured, the number ‘39’ was painted on her coat which allowed her to be tracked. On her third visit the decision was made to shoot her, as she was considered as a problem bear, not going to change her behaviour. Luckily, one of the Society’s life members enlisted the help of her cousin, a former Minister of Fisheries in Canada, who helped RZSS (Royal Zoological Society of Scotland, the non-profit organisation which owns Edinburgh Zoo) save her and provide a new home. Mercedes, the car company, assisted with the costs of her transport, hence her name.
Bei Mercedes Ankunft in Edinburgh wurde sie mit dem damals 8 jährigen Barney zusammengebracht, einem Eisbärenmann aus Whipsnade, von dem ich leider kein einziges Foto finden konnte. Tragischerweise erstickte Barney im Januar 1996 nachdem er ein Kinderplastikspielzeug im Graben geschluckt hatte.

When Mercedes arrived in Edinburgh, she was paired with Barney, a male polar bear at age 8 then, who came originally from Whipsnade.Unfortuantely I couldn't find a single photo of him. Tragically Barney, suffocated in January 1996 when he swallowed a child's plastic toy in the moat.







Zusammen
hatten sie zwei Junge, To-Nuik, ein männliches Jungtier geboren im November 1988 und Ohoto, ein weibliches Jungtier geboren am 15.11.91. Hier sind die einzigen Fotos , die ich finden konnte von Mercedes mit To-Nuik, mit Ohoto war ich ganz glücklos. Es ist sehr schwer, mehr über ihren Nachwuchs herauszubekommen. To-Nuik kam bereits am 27.03. 1990 nach Antwerpen und starb dort jung am 17.06.1994. Immer wieder wird darauf aufmerksam gemacht, dass To-Nuik Werbung für Fox Glacier's Mints gemacht hat. Leider finden sich darüber ebenfalls keine Details. Ohoto kam 1993 nach Wakayama in Japan, wo sie vermutlich bis mindestens 1996 geblieben ist, danach verliert sich die Spur.

The pair had two cubs, one definetely dead. It was To-Nuik, a little male cub born in November 1988and said to have been "Minty", the mascot for Fox's Glacier Mints.Alreadz in March 1990 he came to Antwerpen and died there early at age 4.(Please read the paragraph underneath)

As to Ohoto, To-Nuik's little sister born in November 1991, she was shipped to Wakayama in Japan in 1993, where she probably had stayed until 1996, after that no more traces to be found...

"The most famous cub produced at Edinburgh was Minty. Born in 1989 Minty was exploited as the mascot of Fox’s Glacier Mints. In 1990 after the publicity died down Minty was quietly shipped off to Antwerp Zoo where he shared a dilapidated Victorian concrete enclosure with four other demented polar bears. By the time I visited Antwerp Zoo in 1993 Minty was showing all the signs of stereotypic behaviour. After we challenged him Frederic Daman, Director of Antwerp Zoo, admitted that Minty was “….. showing serious signs of head swinging and stereotypical behaviour. The behaviour results from a form of stress ….”.

Minty died in Antwerp Zoo on 17/6/1994. All 18 cubs bred at and exported from Edinburgh Zoo are dead.
"

(Animal Concern & Scotsmen, please note that there are people around who believe strongly that Mercedes had more cubs, but until now I haven't come across of confirming material.)

Seit Barneys Tod war Mercedes Edinburghs einziger Eisbär, eine Tatsache, die neben dem Zustand der britischen Eisbären zu manch erhitzter Debatte führte. Während der Zoo immer davon ausging, dass es Mercedes trotz der eingeschränkten und veralteten viktorianischen Anlage gut ging, war die öffentliche Wahrnehmung eine andere, Mercedes nicht stimulierende Unterbringung sowie die gesamte Eisbärenhaltung in Großbritanien galten als obsolet, Erweiterungspläne um weiter zu züchten wurden bekämpft. Nach Mercedes sollte es keine weiteren Eisbären mehr in britischen Zoos geben.

Since Barney's death, Mercedes has been Edinburgh's only polar bear – beside the condition all British polar bears had been in, there had been lots of heated discussions in the past about keeping Mercedes in Edinburgh. While the zoo's perception had always been positive about her well being and the state and dimension of her enclosure, public perception had always been that they would like to see her in a larger enclosure. Her former Victorian style home was considered at not at all adequate and her renovated one too small. Mercedes became a symbol of a sad and lonely bear being kept in an unstimulating place. The keeping of polar bears in general within the UK was supposed to end with Mercedes.

Groß war also die Überraschung als Ende Februar diesen Jahres, in welchem sich auch der 100. Geburtstag der Gründungsorganisation jährt, der Zoo den Umzug von Mercedes in die Highlands ankündigte. Hier im Highland Wildlife Park entsteht nun das größte Gelände für Eisbären in Europa. Mercedes neue Heimat umfasst einen natürlichen Pool in einem mehr als 4 Hektar großen tundraähnlichen Gelände. Besucher sollen Mercedes von einer großen auf einem Hügel gelegenen Aussichtsplattform aus beobachten können. Das gesamte Projekt belief sich auf £ 300.000, für die über Fundraising und Spendenaufrufe gesammelt wurde. Durch den kostenlosen Einsatz der Armee (!!!) und ihrer Maschinen konten die Kosten auf £ 75.000 gesenkt werden.

Die Royal Zoological Society of Scotland ist eine der führenden karitativen Schottland für die Erhaltung bedrohter Arten und ihrer Lebensräume, deren Arbeit u.a. Programme zur Züchtung und Forschungsprojekte zur Erhaltung bedrohter Arten beinhaltet, sowohl in Schottland als auch weltweit. Angesichts der Größe des Geländes darf man gespannt sein, ob es doch noch einen Kurswechsel gibt, und Großbritanien langfristig Eisbärenhaltung wieder aufnimmt.

Big was the surprise when Mercedes relocation to the Highland Wildlife Park was announced in February for this year which marks as well the Royal Society's centenary year. Here in the Highlands Mercedes home will be a 4 hectar tundra like enclosure including a natural pool, visitors will have the opportunity to see Mercedes from a higher located platform. The costs of £ 300.000 were raised by fundraising and donations and could be decreased significantly to £ 75.000 by the contribution of the army(!!!) who have put in time, work force and machinery.

The Society's objective includes breeding programmes for threatened species, providing unique learning experiences for visitors and schools, and supporting conservation and research projects across the globe, including Scotland. Given the dimension of Mercedes' new home, one might ask oneself if keeping polar bears will really end with Mercedes within the UK.

Doch nun zum Umzug von Mercedes. Bereits seit einigen Monaten wurde eine Umzugskiste vor ihr Gelände positioniert und die Zoomitarbeiter haben jeden Tag mit ihr daran gearbeitet, sie per positiver Verstärkung daran zu gewöhnen, rein-und rauszugehen. Jedes Mal, wenn sie in die Kiste geht, erhält sie eine Belohnung wie z.B. ein Stück gekochtes Huhn. Sie hat relativ schnell positiv auf dieses Training reagiert, und die Pfleger gehen davon aus, dass der Umzug ohne Probleme statfinden wird. Mercedes hat auch gelernt, auf ihren Hinterbeinen zu stehen, sodass ihre Pfoten und ihr Brustbereich kontrolliert werden können, ohne dass Narkose eingesetzt werden muss.-

Already for some months now, Mercedes' transport crate was in front of her enclosure and since then the keepers at Edinburgh Zoo have been working with her every day to train her to walk into it in order to ensure the move goes as smoothly as possible.

Alison Maclean, Head Keeper of Carnivores, explains, “It is quite risky to sedate a large mammal so we have been training Mercedes to walk into the transport crate. We’ve been doing this using positive reinforcement – she has learned that when she walks into the crate she gets a reward, such as a piece of cooked chicken. She responded to the training extremely quickly and has been walking in and out of her crate for a few weeks now. We are confident that the move will go well and we’re looking forward to helping her settle into her new home.”

"Mercedes currently has a comprehensive and constantly evolving enrichment programme to stimulate her. She has also been trained by the keepers to stand on her back legs which allow them to check her paws and chest without the need for anesthesia."-

Und hier ein Foto von Mercedes aus dem letzten Jahr im Mai, das ich so klasse finde, da es beweist, dass auch alternde Witwen durchaus Lust haben sich einzusauen, was ich ihr ausgiebigst für die ihr verbleibende Zeit in ihrem neuen Heim wünsche, das sie hoffentlich in bester Gesundheit ansteuert und in Besitz nimmt...sie hat es verdient!

And here a photo taken in May 2008, I like it so much as it is proof that even elderly widows love it dirty, and that's what I wish her for the rest of her time in her new home, which she hopefully will get to without any complications and in good health.

Make yourself comfortable and have fun, Mercedes, you deserve it!!!

Photos of Mercedes :
- On flickr : Lynn Morag (1,2/September 2005), Avron Vulcan (7,16/Ma), Lesley 4444 (3,14) to who all I want to say thank you for their prompt interest to help me.

Other photo sources: Eddie O'Keeffe (12), Hamish Campbell (8), New Scotsman (9,10)Animal Concern (11), Zoo Edinburgh (4,6,13,15)

Related:
-Polar Bear Apocalypse/June 2006
-New Scotsman- Polar bear pen plan gets icy reception/April 9 2005
-
Animal Concern & Scotsmen/Mercedes' cubs and breeding
-Centenary Appeal/Zoo Edinburgh
-
Highland Wildlife Park
-
About the Army's contribution/May 2009
-Arrivals and departures/Training of Mercedes
-Polar Bear Project moves forward-BBC/August15 2009
-About the polar bear jail in Churchill
-Treasures & Mysteries-Peppy the Mint bear

Sorry, there have been so many articles each one forming tidbits of a still incomplete picture concerning Mercedes' life, impossible to refer to all of them.Most important are the articles and pictures I could not find, as to Barney, To-Nuik (especially about his career as Minty bear for Fox Glacier's Mint), and Ohoto in Wakayama/Japan of whom I still hope she can be found one day and not dead as some articles insinuate without giving confirming proof...

Kommentare:

Gerhard hat gesagt…

Hallo Birgit

Klasse Bericht. Spitze Recherche. Ist schon seltsam das ein Eisbär einfach so verschwinden kann.

Ulli J hat gesagt…

Hallo Birgit,

das ist ein toller Bericht über Mercedes. Ich bin sehr gespannt, wie es ihr in Schottland gefällt. Schließlich ist sie ja nicht mehr die Jüngste.

Der Fairness halber muss man allerdings anmerken, dass Mercedes im Zoo von Edinburgh in den lezten Jahren nicht in einem viktorianischen Gehege gelebt hat. Auch in Edinburgh wurde in den letzten Jahren renoviert. Ihr Gehege im Zoo Edinburgh sieht dem Gehege , das Knut und Giovanna in Berlin bewohnen recht ähnlich.

LG Ulli

Pim hat gesagt…

Hallo Birgit,
Ein sehr interessantes Bericht, aber teilweise auch traurig. Ich hoffe daß es Mercedes im nheuen Verbleib gut gehen wird.
lg Pim

Anonym hat gesagt…

Hallo Birgit,

Jahre später;-) sage ich Dir Danke für diesen tollen Bericht.

Soviele Fotos und News hast Du "ausgegraben", einfach nur schön.

UlliJ hat diesen Bericht auf ihrer Seite nochmal verlinkt, weswegen ich jetzt in den Genuss kam, ihn kennenzulernen.

Liebe Grüße, BrigitteE