Donnerstag, 21. April 2011

Douggie & Ellie - Two other Pam Flower's sled dog stories...


Here the promised second part of sled dogs children's books by Pam Flowers....

From the beginning one puppy was different from the rest. He was big and black, his brother and sisters small and gray. While the others lay quietly snuggled against their mother, this puppy squirmed and wiggled constantly. So begins the inspiring story of a puppy whose boundless energy almost got the best of him.

Douggie: The Playful Puppy Who Became a Sled Dog Hero is Pam Flowers's tribute to the pup who seemed destined to remain the class clown. But Pam saw potential in this exuberant youngster, and Douggie's intelligence and persistence ultimately earned him the position of lead dog for a dangerous 325-mile expedition to the Magnetic North Pole.

Annotation:
Douggie as a young puppy is so excitable that it difficult for him to make the dogsled team, but eventually he learns to obey and on a trip to the Magnetic North Pole surprises Pam, his trainer, with his tenacity and courage.-

Von Anfang an war ein Welpe anders als die übrigen. Er war groß und schwarz, sein Bruder und seine Schwestern klein und grau. Während die anderen ruhig dalagen, sich anschmiegend an ihre Mutter, wand sich dieser Welpe und wackelte ständig. So beginnt die inspirierende Geschichte eines Welpen mit grenzenloser Energie, dazu bestimmt, der Klassenclown zu bleiben. Aber Pam sah Potential in diesem ausgelassenen Jungtier und Douggie's Intelligenz und Beharrlichkeit brachte ihm letztlich die Stellung des Leithunds für eine gefährliche 325-Meilen Expedition zum magnetischen Nordpol. Trotz seiner Aufgeregtheit, lernt er zu gehorchen und überrascht mit seiner Hartnäckigkeit und seinem Mut.



Ellie, a formerly abandoned puppy, and her new owner set out to hike the more than 2,000 mile long Appalachian Trail. Whether it is fording rivers, enduring storms, or scrambling up rugged cliffs, this true adventure story follows the companions as they survive nature as a team. The only in-print children’s book about hiking the Appalachian Trail, this is a thrilling tale of persistence, bravery, and friendship.


Ellie, ein ehemals ausgesetzter Welpe und ihre neue Besitzerin machen sich daran, den mehr als 2.000 Meilen langen Appalachian Trail zu erwandern. Ob es sich um wattiefe Flüsse, andauernde Stürme oder das Hinaufklettern von schroffen Klippen handelt, diese wahre Abenteuergeschichte beschreibt die Gefährten, die die Natur als Team überleben. Das bislang einzige Kinderbuch über eine Wanderung auf dem Appalachian Trail ist eine spannende Geschichte von Beharrlichkeit, Mut und Freundschaft.


Pam Flowers with Ellie

"Pam Flowers is a small quiet woman who considers herself a loner. Her idea of fun is to travel with her dogs in lonely desolate places. This may or may not sound like fun to you but Pam’s adventures captivate the interests of adults and children alike.

After graduating from college, Pam held a good job as a respiratory therapist. She lived in a big city and worked in a big hospital. Pam was unhappy and dreamed of spending time in snow covered isolated places. She left her job and moved to Alaska intending to raise dogs and travel solo into the hinterlands.

Pam’s most extensive and dangerous expedition was traveling solo from Barrow, Alaska to Repulse Bay in Nunavut Territory, Canada, as distance of 2,500 miles along the entire Arctic Coast of Alaska and Canada. Pam left Barrow with eight dogs in February of 1993. After many distressing incidents including polar bears, melting sea ice and a lost dog, Pam and the eight dogs reached Repulse Bay eleven months later. This was the first and longest solo dog sled trek by a woman in recorded history. You can read a detailed account of the adventure in Pam’s book, Alone Across the Arctic – One Woman’s Epic Journey by Dog Team.

Pam’s most recent expedition was a through hike on the 2,175-mile Appalachian Trail with one-year-old Ellie, her black lab. The trek took the better part of the 2008-2009 school year. Pam is currently writing a book called Ellie’s Long Walk to tell of their experiences along the trail."


Pam Flowers ist eine kleine ruhige Frau, die sich selbst für eine Einzelgängerin hält. Ihre Vorstellung von Spaß ist es, mit ihren Hunden an einsame verlassene Orte zu reisen. Dies kann oder kann sich nicht wie Spaß für Sie anhören, aber Pams Abenteuer fesseln sowohl Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Nach dem College erhielt Pam einen guten Job als Atemtherapeutin. Sie lebte in einer großen Stadt und arbeitete in einem großen Krankenhaus. Pam war unglücklich und träumte davon viel Zeit an mit Schnee bedeckten abgelegenen Orten zu verbringen. Sie gab
ihren Job auf und zog nach Alaska um dort Hunde aufzuziehen und Solo-Reisen ins Umland zu unternehmen. Pams umfangreichste und gefährlichste Expedition waren die 2.500 Meilen entlang der gesamten arktischen Küste von Alaska und Kanada, von Barrow, Alaska bis Repulse Bay im Nunavut Territory, Kanada. Pam verlässt Barrow mit acht Hunden im Februar 1993. Nach vielen schwierigen Zwischenfällen darunter Eisbären, das Schmelzen des Meereises und einem verloren gegangenem Hund, kommt Pam 11 Monate später in Repulse Bay an. Dies war die erste und längste Solo Hundeschlitten-Wanderung einer Frau in der Geschichte, nachzulesen hier.

Pams letzte Expedition war eine Wanderung auf dem 2175-Meile Appalachian Trail mit ihrer einjährigen schwarzen Labradorhündin Ellie. Die Wanderung dauerte 8 Monate.


"Pam has amazing skill when it comes to training dogs. She has two rules in her kennel, no fighting and no stealing another dog’s food – if you want more food I’ll give you more but you must not steal. Pam spends a lot of time, energy and effort in making sure that her dogs understand what she expects of them. Pam had her work cut out for her when training little Ellie for the Appalachian through hike. As a puppy, Ellie had enough energy for half a dozen dogs. She tried to please Pam but a good share of the time she couldn’t resist fun and games, especially with other dogs. When Ellie saw another dog on a training run, she’d charge up to the dog hoping to play.

One day Ellie’s actions caught Pam off guard and she was knocked face first into the ground ending up with a wrist injury, black eyes and broken glasses. Would Ellie ever learn to behave for the long through hike? Lesser trainers would have labeled the dog a delinquent and given up on her but Pam sought a solution for the problem. For several days, she withheld affection from Ellie, giving her food and water but rarely speaking to her except in a very stern voice. Ellie began to get the picture. This was the turning point for her it was hard but from then on she did her very best to obey Pam to earn her approval, friendship and trust."


Pam hat erstaunliche Fähigkeiten, wenn es um Hundeerziehung geht. Sie hat zwei Regeln, kein Kampf und keinem anderen Hund das Essen wegstehlen - "wenn du mehr essen willst, gebe ich dir mehr, aber du darfst nicht stehlen". Pam verbringt viel Zeit, Energie und Mühe, dafür zu sorgen, dass ihre Hunde verstehen, was sie von ihnen erwartet. Pam hatte sich Zeit freigeschaufelt um Ellie für den Appalachiantrail zu trainieren. Als Welpe hatte Ellie genug Energie für ein halbes Dutzend Hunde. Sie versuchte, Pam zu gefallen, aber ein guter Teil der Zeit konnte sie nicht widerstehen, zu spielen undSpaß zu haben, vor allem mit den anderen Hunden. Wenn Ellie einen anderen Hund auf einem Trainingslauf sah, rannte sie hinterher, in der Hoffnung mit dem Hund zu spielen.

Eines Tages erwischten Ellies Handlungen Pam unvorbereitet und sie endete mit dem Gesicht voran am Boden und mit einer Handgelenksverletzung, blauen Augen und zerbrochener Brille. Würde Ellie wohl jemals lernen, für die lange Wanderung hindurch zu folgen? Nicht wenige Trainer hätten die Hündin als Delinquent bezeichnet und sie aufgegeben, aber Pam suchte nach einer Lösung für das Problem. Für einige Tagen verweigerte sie Ellie Zuneigung, gan ihr Futter und Wasser, aber sprach nur selten mit ihr, und wenn, dann mit eher rauhen Stimme. Ellie begann zu begreifen. Dies war der Wendepunkt für sie, es war hart, aber von da an tat sie ihr Bestes, um Pam zu gehorchen, um ihre Zustimmung, Freundschaft und ihr Vertrauen zu gewinnen. -

Pam Flowers was introduced to the beauty of the Arctic in a school program when she was 11 years old. She is a graduate of the National Outdoor Leadership School, Lander, Wyoming, and has numerous sled dog expeditions to her credit. In 1991, Outside magazine named her an "Outsider of the Year," and in 1996 the Society of Woman Geographers awarded her their Gold Medal.

Pam Flowers lernte die Schönheit der Arktis durch ein Schulprogramm kennen, als sie 11 Jahre alt war. Sie ist Absolventin der National Outdoor Leadership School, Lander, Wyoming, und kann zahlreiche Schlittenhund-Expeditionen auf ihrem Konto verbuchen. Im Jahr 1991 wurde sie vom Outside Magazin zum "Outsider des Jahres" ernannt und 1996 verlieh ihr die Society of Woman Geographers ihre Goldmedaille.

Sources:
- Douggie The playful pup who became a Sled Dog Hero
- Ellie's Long Walk

You can order books directly via Pam Flower's website

Text sources & more about Pam Flowers:
- Interview with Pam Flowers and a longer text about her books and work here

Find more about Pam Flowers & read also:
- Big Enough Anna - The little sled dog who braved the Arctic/21.04.2010

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

....Schneeliteratur für frostige Zeiten ist Deine heutige Empfehlung.
Hier hält sich der Winter noch bedeckt, hat aber heute Nacht schon mal einen kleinen Vorboten bis in die Niederungen geschickt.
Mal sehen, ob es die Bücher auch auf Deutsch gibt.

Einen schönen Restsonntag
wünscht
Britta-Gudrun

Simba hat gesagt…

Liebe Britta-Gudrun,

ich galube nicht, dass es all die Bücher , die ich in den letzten Tagen vorgestellt habe auf Deutsch gibt, ich hatte beim googeln nichts gefunden.

Aber es sind vielleicht nicht so schwierige Bücher für Kinder und mit Hilfe ihrer Eltern geht es vielleicht, die Geschichten zu verstehen.

Hier ist die Verbindung gerade sehr schlecht

LG

Birgit