Donnerstag, 23. Oktober 2008

Debbys Geburtstagsgrüße - Debby's birthday greetings...

Ich wollte mal schnell etwas zu Geburtstagen sagen, ihr wisst nicht, wer ich bin?
Debby aus Winniepeg, ich lebe dort schon seit 1967 im Assiniboine Park, wo es mir an sich immer gut ging. Ich kam dahin als Jungtier, geboren wurde ich in der russischen Arktis*. Ich wurde von vielen Menschen besucht, 18 Millionen , um genau zu sein, die mich alle sehr mögen , so ähnlich, wie Knut in Bärlin...Ich habe 6 mal Nachwuchs auf die Welt gebracht mit meinem Partner Skipper, der aber nun schon seit 1999 tot ist. Meine Kids haben alle überlebt, was ja nicht immer so oft in Zoos vorkommen soll.
Simba hat von mir noch Fotos und Artikel gefunden, sie war so aufgeregt, als sie im August gelesen hatte, dass ich so krank sei und sogar im Sterben liegen würde. Ich sollte dann im Aussenposten eine ganz große Seite bekommen, denn immerhin bin ich mit 41 Jahren und nun schon 10 Monaten die älteste Eisbärin unter der Sonne und dem Mond dieser Welt, in Menschenjahren um die 118. Simba schaute jede Woche, ob sie etwas Neues über mich finden würde. Der August verging, und ich lebte immer noch. Dann kam der September, und Simba fand die Nachricht, dass ich mich trotz meines Gesundheitszustands einigermaßen berappelt hätte, ich hatte in dem halben Jahr zuvor mehrere kleine Schlaganfälle und hatte in ziemlich kurzer Zeit auch 50 kg abgenommen. Bei 300 kg, die mir geblieben sind, doch eine ganze Menge. Meine Pfleger haben mich verwöhnt ; um mich zum Essen zu bringen, bekam ich sogar Schokolade, das was Hunde auf gar keinen Fall fressen sollten! Ich glaube auch für Eisbären ist dies eher eine extravagante Schonkost! Simba war echt beeindruckt und meinte zu Mami Simba, dass es so ausssähe, als hätte ich im Moment jeden Tag Geburtstag. Das war am 21. September. Über die Tage danach werde ich jetzt nichts sagen, ich weiß, dass das für alle schmerzlich ist. Aber weil Simba kurz vor ihrem Tod noch zu Mami Simba sagte, wir müssen jetzt unbedingt über Debby schreiben solange sie noch lebt, es wäre nicht richtig, zu warten bis sie tot sei, gerade jetzt, wo Papi Thomas nicht mehr ist, sei es so wichtig, an alles zu erinnern, was lebt und Bedeutung hat. Jeder Tag von Debby ist bedeutsam, wie ein Geburtstag eben...Ja, das sagte sie...und deshalb melde ich mich, um allen zu gratulieren, die jeden ihrer Tage wie einen Geburtstag sehen können...es scheint mir bedeutsam... -
Hi, I just want to say a few words about birthdays.You don't know who I am, it's me, Debby from Winniepeg in the Assiniboine Park. I was a bear cub when I came there from the Russian Arctic in 1967*, and here I have had always a good life. I have had lots of visitors, 18 million so far, a lot of them still come only to visit me, similar to Knut in Bearlin...
With my long-life companion Skipper, unfortunately he died already in 1999, we had an off-spring of 6 cubs, all surviving, which in captivity is rather rare as you might know. Simba had found photos and articles about me. When she read in the beginning of August that I was so ill that everybody believed I was going to die within some days, she got very excited and sad.
I was supposed to get a big coverage then in the Outpost - as the oldest polar bear ever under the moon and the sun of this world, by the way representing about 118 years for humans. Each week Simba checked on me, if there was something new about me and my health. August passed and I was still living. Then September came and Simba found out that I was doing much better than everybody expected after the strokes I had and the quick loss of 5o kg, all happening within the 6 months before. Even with 300 KG left, it was a lot of weight and I had no real appetite anymore. To get me into the mood of eating, my caretakers spoiled me even with some chocolate, something dogs should avoid at all cost. I suppose even for polar bears it's sort of an extravagant diet! Simba was much impressed and mentioned to Mami Simba that it looked as if I were having birthday every day. That was on September 21 ; I won't refer to the days following, I know it is still painful for all of you. Shortly before Simba died herself, she said to Mami Simba that it was urgent to write something about me now while still living, not to wait until I were dead, that it was especially important in these times after Papi Thomas had gone to concentrate on everything that lives and that has significance in our lives. Each day of Debby is significant, just like a birthday...that is what she said...and that's why I write here to congratulate everyone who considers each day as if it were a birthday. Somehow it seems smart to me...

Photo credits: Internet and articles linked to, photowork on Debby, and another one
2 photos Simba found in blogs but didn't note the source, I apologize for it, I will
add the sources the moment I get to know them.Thank you anyway!

*Some articles mention the Russian Arctic as birth location, some refer to the Netherlands.

Kommentare:

Viktor hat gesagt…

Liebe Mami Simba,

ich finde es schön, dass Du uns gerade in diesen Tagen Debby in Erinnerung rufst. Und ich bin tief beeindruckt - 118 Jahre, was für eine Gnade! Ich hoffe, dass Debby noch eine Weile in Würde bei uns bleiben kann.

Liebe Grüße
Viktor

Simba hat gesagt…

Ja, Viktor, dass hoffe ich auch, zumindest solange sie einigermaßen schmerzfrei ist und Lust am Kontakt hat mit ihrer Umgebung, den Pflegern und den Besuchern, die eine ähnlich liebevolle Einstellung zu ihr zu haben scheinen, wie wir alle zu Knut. Ich fand eine ganze Menge Reaktionen in der Presse und in Blogs auf die Meldung im August, dass sie im Sterben liegen würde.Niemand kann sich den Zoo ohne Debby vorstellen.

Lieben Gruß
Birgit