Dienstag, 3. August 2010

Apropos Kölner Zoo...150 Years Anniversary .

Zoo entry undated/WDR

150 Jahre Kölner Zoo

Der Kölner Zoo wurde am 22. Juli 1860 als drittältester Zoo Deutschlands eröffnet. Auf dem 5,8 ha großen Gelände, das damals noch weit außerhalb der Stadtmauern inmitten von Wiesen und Feldern lag, waren nach dem Vorbild von Antwerpen und Amsterdam exotische Tierhäuser in maurischem Stil in einer prachtvoll gestalteten Parklandschaft entstanden.

The Cologne Zoo was the third zoo to open in Germany on 22 July 1860. On the 5.8-hectare site, which at that time was far outside the city walls, surrounded by meadows and fields, exotic animal houses in Moorish style after the model of Antwerp and Amsterdam were built in a beautifully designed park landscape.

Zoo entry 1902/Köln Nachrichten

1860 beherbergte der Kölner Zoo 455 verschiedene Tierarten. Alles begann mit dem Giraffen- und Antilopenhaus, in dem damals allerdings die Elefanten lebten.Der erste Elefant zog 1865 ein, 1872 folgte mit der Schönen Marie das erste Nashorn. Über die Jahre kamen der Seelöwenfelsen (1887), das Affenhaus und ein Bärenzwinger hinzu. Im großen Raubtierhaus erfreute sich ein Java-Tiger, der von einer Hundeamme gesäugt wurde, besonderer Beliebtheit. Hier einige Eindrücke aus der ersten Zeit.
Elephant Toilet 1866/Rheinisches Archiv

"Die schöne Marie"

1860 hosted the zoo 455 different species.
It all began with the giraffes and antelope house, however at that time home to the elephants. The first elephant arrived in 1865, followed in 1872 by a rhino, known as "Schöne Marie" ("Beautiful Mary").
Over the years, the sea lion rock (1887), the monkey house and a bear pit were added. In the large carnivore house a Java Tiger, who was suckled by a bitch, was particularly popular. Here some impressions of the first era.

In der 150 jährigen Geschichte des Zoos kam es immer wieder zu Schlagzeilen und dramatischen Situationen. Der "Bärenkampf " gehört mit zu den Bekanntesten - 1872 (eine andere Quelle sagt 1875) ertränkt ein Eisbär sein trächtiges Weibchen. -

In the 150 years old history, the zoo made some headlines, especially when it came to dramatic situations like this. The "Bärenkampf" (Bear Fight) belongs to the more known incidents - 1872 a female polar bear was drowned by a male.

Bei einem Hochwasser ertrank 1882 ein Drittel der Tiere, die Elefanten gerieten in Panik, was einen Zeitungszeichner zu diesem dramatischen Bild inspirierte.-

During a flooding in 1882 one third of the animals drowned , the elephants panicked which inspired a news cartoonist to this dramatic sketch above (Source).

Bear Pit: Breakfast with visitors (Click to enlarge)

Wie in den meisten Zoos der damaligen Zeit, dienten die Tiere vor allem dazu, Besucher anzuziehen. Bekannt sind eher Bilder von auf Elefanten oder Kamelen reitenden Besuchern, Tieren wurden Kunststücke beigebracht. Offenbar teilten Besucher manchmal selbst mit den Bären ihr Frühstücksbrot...:)) Der Bärenzwinger beherbergte Eisbären, Schwarzbären und Kamschatkabären. -

As common practice in the first era of zoos, animals were used primarily to attract more visitors to the zoo. Known are especially photos showing visitors riding on elephants or camels. Animals were taught tricks and acts. But visitors were let even very close to the wild animals, sharing breakfast with a bear was obviously nothing out of the ordinary at that time. The bear pit housed beside polar bears , black bears and Kamchatka bears.

Es war das Zeitalter der Gitter: Wohlhabende Kölner staunten über die wilden Tiere, die zum Greifen nahe waren. Platz sich zurückzuziehen, hatten die Raubtiere in ihren engen Käfigen im 19. Jahrhundert keinen. Der Bärenzwinger wurde 1968 abgerissen und 1969 durch Freianlagen ersetzt.In Köln fielen die letzten Gitter im Zoo 1994.-

It was the era of bars: Affluent people from Cologne came to watch the exotic, wild animals, now so close that one could even touch them. The cages were small, without possibilities to retreat. The bear pit was demolished in 1968 and replaced by an outdoor enclosure for the bears. The last bars fell in 1994.

South America House after World War II/Archiv Kölner Zoo

Bis 1913 konnte das Gelände des Zoos dreimal erweitert werden, es entstanden eine Reihe neuer, wegweisender Tieranlagen. Drei Tage bevor der 1. Weltkrieg ausbrach, wurde noch die Affeninsel eröffnet. Die Weltwirtschaftskrise holte auch den Zoo ein, die Stadt bewahrte den Garten vor dem Ruin, indem sie den Großteil des Aktienkapitals übernahm.

Der 2. Weltkrieg Köln zwang den Zoo 1944 zu schließen. Nach dem Krieg zählte man gerade noch 22 Tiere, aber 133 Bombenkrater. Die überlebenden Tiere waren im Elefantenhaus untergebracht, das einzige Gebäude, das nicht zerstört war. Unter der Leitung von Dr. Werner Zahn wurde der Wiederaufbau in Angriff genommen. Pfingsten 1947 konnte der Zoo wieder eröffnet werden und verzeichnete mit 267.188 Besuchern einen Rekord.

Until 1913 the area of the zoo was expanded three times, a series of new, groundbreaking animal facilities was created. Just three days before World War I broke out, the monkey island was inaugurated. The Great Depression also sought the zoo, the town kept the garden from ruin by taking the bulk of the share capital.

World War II forced the zoo to close in 1944. After the war, only 22 animals had survived, but there were 133 bomb craters. The surviving animals were housed in the elephant house, the only building that was not destroyed. Under the direction of Dr. Werner Zahn reconstruction was undertaken. In 1947 the zoo was reopened with a record of 267 188 visitors.

"Zirkus-Rentner im Zoo: Elefantendame Nana war stolze 58 Jahre alt, als sie Ende der 1950er Jahre vom Zirkus Krone in den Kölner Zoo umzog. Sie reiste mit der Bahn an und ging die letzten Meter zu Fuß" (Source).-

From Circus Krone to the zoo by train, the last meters on foot...Elephant lady Nana came at age 58 to Cologne Zoo to spend the last period of her life as pensioner (Source).

Neben den Elefanten gab es auch noch andere Publikumsmagneten: Der Schimpanse "Petermann wurde erzogen wie ein Einzelkind, trug Menschenkleidung, lernte Radfahren und mit Messer und Gabel zu essen. Als der Schimpanse 1985 aus seinem Käfig entkommen konnte, war es jedoch vorbei mit der Menschenliebe. Er fiel den damaligen Zoodirektor Gunther Nogge an und verletzte ihn lebensgefährlich. Petermann wurde erschossen." (Source)-

Another attraction of the zoo, at least for a long time was chimp Petermann who was raised like a a single child, he wore human clothes, was taught riding bicycle and to eat with knife and fork. But 1985 he escaped from his cage, the zoo director at that time, Gunther Nogge, was attacked and life threatening injured by him. Petermann was shot in consequence.

Verändertes Selbstverständnis

Zum 100-jährigen Jubiläum 1960 wurde der Zoo durch den Abriss der alten Radrennbahn um weitere 8 ha vergrößert. Es entstanden zahlreiche neue Tieranlagen, zudem wandelte sich das Selbstverständnis der Zoos stark in dieser Zeit. 1975 trat das Washingtoner Artenschutzabkommen in Kraft, es war nicht mehr so einfach wilde Tiere für den Zoo zu erstehen. Man beginnt mehr selbst zu züchten. 1985 wurden im Kölner Zoo die ersten

Erhaltungszuchtprogramme (EEPs) für bedrohte Tierarten ins Leben gerufen.

Der heutige, moderne Kölner Zoo ist geprägt durch großzügige Biotopanlagen, eingebettet in einer historischen Parklandschaft. So entstand 1985 das "Urwaldhaus" für Menschenaffen, 1994 folgten die Biotopanlagen für Leoparden, 2000 der "Regenwald" und 2004 der weiträumige "Elefantenpark", Highlight des Zoos spätestens seit der Geburt der kleinen Marlar im Jahre 2006, gefolgt von MingJong und Maha Kumari. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird die Eröffnung des "Hippodoms", eine weiträumige und begehbare Nachbildung einer afrikanischen Flusslandschaft, die das Zuhause von Flusspferden, Nilkrokodilen, Antilopen und anderen Bewohnern der Flussebenen Afrikas werden soll.

Heute sind 10.000 Tiere aus mehr als 700 verschiedenen Arten im Kölner Zoo zu Hause.

Khin Yadanar Min, born 27 July 2009 (Source)

1960,on the occasion of the 100th anniversary the area was again expanded by a further 8 ha by the demolition of the old cycle track. There were a number of new animal facilities, also the self-image of the zoo changed greatly during this time. With the Washington Convention in 1975 things changed a lot too as zoos couldn't any longer purchase wild animals as it was common practice before. In 1985 the first conservation breeding programs (EEPs) for endangered spe cies were launched.

Today, modern Cologne Zoo is shaped by large habitat systems, embedded in a historical park.In 1985, a facility was created for the great apes, 1994, the enclosure for the leopards, 2000 saw the inauguration of the Rain Forest area and 2004 the spacious Elephant Park was added, during the last years the biggest attraction since 2006 the first elephant calf Marlar was born, followed by Ming Jong and Maha Kumari . The highlight of the jubilee year will be the opening of theHippodome in November, a spacious, walk-in replica of an African river, which will be home to hippos, Nile crocodiles, antelopes and other inhabitants of the plains of Africa.

Today 10,000 animals of more than 700 different species are living in the Cologne Zoo .


Abschied von den Eisbären

Es findet sich nicht gerade viel über die Kölner Eisbären der späteren Zeit im Internet, deshalb hier nur ein paar Eindrücke.-

Not much about the late polar bears in Cologne can be found on the Internet, therefore just a few impressions.


Das Gehege der Polarbären war 1956 der erste große Neubau im Kölner Zoo.-
The enclosure of the polar bears was 1956 the first big new construction of the zoo.

Polar bear enclosure in the 60s/photo sent in by UliS

Die Tiere lebten in einem großen Pool mit einem kleinen Betonklotz als Landersatz. Aber die Eisbären konnten, anders als in der Natur, auch hier nicht wirklich getrennte Weg gehen. Sie bekamen Stress.-

The bears lived in a big pool with a small concrete area as substitution for land territory. But still there was not enough place to go separate ways in case of stress with each other.

Polar bear in the 60s/photo sent in by UliS

Im Jahr 2000 trennte sich der Kölner Zoo, nachdem dort 20 Tiere groß gezogen worden waren, von seinen letzten Polarbären. In ihrer ehemaligen Anlage flattern heute Greifvögel herum.-

In 2000 the zoo decided to end polar bear husbandry. After 20 polar bears had been bred , Cologne zoo bed farewell to its last polar bears. Now the enclosure is home to vultures and other birds of prey.

Willi, (1971-1996) - Nach Köln ein Pendler zwischen Berlin und Karlsruhe, wo er für einigen Nachwuchs sorgte, / (Photo source unknown, sorry)

Sie hießen Igore, Peco, Erich, Teddy, Helga, Willy, Willi, Fritzie, Katrien und Tim... Theo's gab es gleich 3 mal und auch eine Teddy II findet sich. Fanny (geb.22.11.1978!) lebt jetzt in Gelsenkirchen und dürfte wohl den meisten etwas vertrauter sein. Auch Olinka, die Mutter von Lara, Nanuq und Arktos aus Wien wurde in Köln geboren. Die meisten der Kölner Eisbären sind mittlerweile tot, manche kamen ins Ausland oder wurden über Animaldealer verkauft, sodass sich ihre Spuren verloren haben.

Sheba ist mit ihren 33 Jahren wohl die noch älteste lebende Kölnerin. Sie wurde am 30.11. 1976 geboren, am 14.04. 1978 kam sie als Jungtier nach Singapore, sie ist die Mutter des bekannten Inuka. Ihre Eltern waren Teddy und Erich. Ihr tropischer Aufenthaltsort hat zu vielen Diskussionen und Protesten geführt. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

Sheba/Source unknown

They were called Igor, Peco, Erich, Teddy, Helga, Willy, Willi, Fritzie, Katrien and Tim ...
There were even 3 Theo's and also a Teddy II . Fanny (geb.22.11.1978!) now living in Gelsenkirchen, and probably most likely to occur familiar. Olinka from Vienna, mother of Lara, Arktos and Nanuq was born in Cologne too. Most of Cologne's polar bears are now dead, some had been sold abroad or by animal dealers, so that their traces are lost.

Sheba, at age 33, is probably the oldest still living polar bears from Cologne. She was born on 30.11. 1976 as offspring of Teddy and Erich. Still a cub she was transferred to Singapore Zoo on 14.04.1978. She is the mother of famous Inuka, the first ever born polar bear in the tropics. The tropical location has led to many controversies. More about that at another time.

Sheba & Inuka /Photo:Chensiyuan

Wer mehr über die Geschichte des Kölner Zoos erfahren möchte, kann noch bis zum 29.August im Kölnischen Stadtmuseum die Ausstellung besuchen, die seit dem 29. Mai anläßlich des Jubiläumsjahres eröffnet wurde.-

On the occasion of the anniversary an exhibition in the "Kölner Stadtmuseum" will show historical aspects of the zoo still until 29 August.



Photo credits and sources:
- 150 Jahre Kölner Zoo/WDR mit Fotostrecke
-
Ausstellung/WDR mit Fotos
- Von Marlar und der schönen Marie/Kölnisches Stadtmuseum
- Geschichte des Kölner Zoos/Website des Kölner Zoo
- Vom engen Käfig zur artgerechten Freilandhaltung/Koeln-Nachrichten
- Historische Beispielseiten zu den ersten Elefanten und der "Schönen Marie" hier als pdf
- Absolut empfehlenswerte website zu den Kölner Elefanten

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Birgit,

diesmal komme ich über Stuttgart ;-) zu Dir uffe Insel! Es werden eben immer mehr Eisbären-und Foto-"Narren", deren Produkte es lohnen würden, regelmäßig gelesen zu werden. Aber selbst ich, als relativ Zeit-Begünstigte weiß langsam schon nicht mehr, wo ich sie noch herholen soll.

Da hast Du wieder schöne Recherchen-Produkte ausgebuddelt und eingestellt, mit wunderbaren Zeichnungen und alten Fotos und teilweise grausamen Geschichten - Eisbären, die ihre trächtigen Weibchen ERTRÄNKEN (man stelle sich das mal vor!), Affen, die mit Messer und Gabel zu essen und Fahrrad zu fahren gelehrt werden. Wieso man sich dann wundert, dass der Affe, als er sich die Freiheit - wie üblich nur für kurze Zeit, bevor er, wie könnte es anders sein, erschossen wurde - erkämpft hatte seine "Menschenfreundlichkeit" vergaß, erscheint mir eher nicht verwunderlich.

Das mit der FREIHEIT ist eben immer und überall ein relevantes Thema. Allzeit Stoff für jede Menge Doktorarbeiten der verschiedensten Fakultäten!

Bei "unseren Eisbären und Zootieren" gibt es, zumindest soweit wir wissen, im Moment Gott sei Dank keine wirklichen Katastrophen (von üblichen Diskussionen abgesehen), dafür reichlich davon im Allgemeinen:
Russland - China - Sachsen in D, um nur drei ganz aktuelle herauszufischen.

Ich hoffe, dass es Dir und Deinen Liebsten auf der Insel wenigstens gut / wieder besser (?) geht und dass Ihr einen schönen Sonntag verbringen könnt.

Liebe Grüße von Dumba

Pim hat gesagt…

I think it is an interesting document on the Zoo of Cologne and Zookeeping in the past: Let's all be happy that those days are over and that most animals are living much better today.

Concerning the polar bears the name Willi sounds familiar: if I am not mistaken he is the father of Anton.

best wishes,
Pim

Simba hat gesagt…

Vielen Dank euch, Dumba und Pim, für eure Kommentare.

I continue in English.

Yes,Pim, you are right. Willie was the father of Anton . He sired quite a lot of offspring in Karlsruhe:

With Nadine :
- Katjuscha (born 16.11.1984)/Zoo Berlin
- Antonia (geb. 24.11.1989)/ZOOM Gelsenkirchen


With Silke:
-Mischka (born 01.12.1984)/Zoo Berlin
- Anton (born 22.12.1989)/ Stuttgarter Wilhelma

With Tatjana:
-Jurij (born 06.12.1984)/ Mulhouse Frankreich

With Nadja :
- nameless female (born 11.12.1984/Santander Spanien (starb 06.05.1996)

With Nina:
- Efgenia (born 1990/zuletzt Nürnberg (starb 29.03.2000)
- Hallensia (born 13.12.1989/ Peaugres Frankreich
- Nancy (born 13.12.1989/ Zoo Berlin

As to my records Willy with Y became father only once while living in 'Napoli', a little male Napoli was born with Enrica as mother. That was in 1978.

I hope very much to find out more about some of the less known bears one day...

Hugs
Birgit

Simba hat gesagt…

Es gibt einen neuen Blog von UlliJ "Eene Besuch im Zoo-Auf „Safari“ durch die Zoos Europas".Hier zeigen Ulli und Gerhard, wo sie in den letzten Jahren gewesen sind, ich kenne niemanden, der/die mehr Zoos besucht haben in Europa als sie.Die Mischung aus tollen Fotos der Tiere, Bericht und Zoogeschichte ist einfach gelungen. Auftakt bildet der Kölner Zoo, wo es auch einiges mehr zu den Eisbären und anderen Bären des Kölner Zoos zu lesen gibt.

http://ullijszoosafaris.wordpress.com/2010/08/21/kolner-zoo-150-jahre-wilde-tiere-am-rhein/