Donnerstag, 23. September 2010

Herbstzeitlose...

Septemberfarben... 21.09.2010

22.09.2010
Momente des stillen Erinnerns...

Momente des Innehaltens und der Rückschau

Gedenken und Dank


Herbstzeitlose:
Diese Milde in der Luft,
herbstlich schon der Bodenduft,
Zeit der lila Herbstzeitlosen,
Nebelschleier über Rosen,
silbrig fällt das fahle Licht,
sanft durch Strauch und Bäume bricht,
leis rührt Herbstluft an den Zweigen,
grad als wollte sie mir zeigen
wie ein Blatt vom Baume fällt,
goldgelb, und verlässt die Welt,
während andre bunt zum Malen
von den Zweigen mich anstrahlen
wachgeküsst vom Sonnenlicht,
das sich in den Blättern bricht.
Seltsam, dieses bunte Strahlen,
so als freute sie das Fallen,
dieser letzte Schwebeflug,
durch den der Herbstwind sanft sie trug.

ernst raser

Danke möchte ich sagen...
- Ernst Raser für sein Gedicht und Foto
- Hartmuths Video zum 2.Jahrestag des Todes von Thomas Dörflein
- ChristinaM, Doris Webb, Monika und SylviaMicky für ihre Fotos

Erinnerungsalben:
- Septembertränen - Oder Kein Herbst mehr mit Papi Thomas
- Septemberschatten - In Memoriam Raimon Opitz und seine Affen

Mittwoch, 15. September 2010

Agee & NissanLeaf....Wenn ein Eisbär für ein Elektro-Auto wirbt





Hier der letzte Agee-Werbe-Videoclip mit Dank an Diane aus Kanada, die ihn gefunden hat zusammen mit einem interessanten Artikel, der die Diskussion zusammenfasst, die sich gleich nach seit der Erstausstrahlung entwickelt hat. Am 9. September 2010 vorgestellt und hochgeladen, verzeichnet YouTube bereits wenige Tage später schon mehr als 400000 Zugriffe (bis heute mehr als 1 320 000 Zugriffe), Nissan scheint irgendetwas richtig gemacht zu haben als sie für ihr neues Produkt, ein elektrisches Auto, auf Agee statt auf Lance Armstrong gesetzt haben, auch wenn dies nicht alle so sehen...-

Thanks again to Diane from Canada here the latest Agee commercial which was uploaded on 9 September 2010 on YouTube , and with more than 400 000 views within only a few days immediately a real hit (more than 1,320 000 times accessed by now). By the way, the product, an electrical car and the message delivered by Agee seem to have raised quite some discussions...
However, it seems that Nissan was quite right when they contracted Agee instead of Lance Armstrong...


Und hier die Krönung: Nissan, schlau wie sie sind haben gleich auch noch ein weiteres Video hochgeladen zusammen mit einer neuen Facebookseite, das die Dreharbeiten zum Clip zeigt...-

And on top of it: Nissan, smart as they are, uploaded even another video on a new Facebook page showing the shooting of the clip ... -
 
 "Last Thursday we debuted “Polar Bear” the new Nissan LEAF commercial featuring the world’s first mass market, affordable zero-emission 100-percent electric vehicle, the Nissan LEAF...and a polar bear named “Agee.” Now take a look as we share a behind the scenes look at how the spot was filmed and learn more about the inspirations behind the ad."

The Making of Nissan LEAF....





The hug raised quite some questions....
 
"I am, though, a little concerned about the bear hugging the man. Could it be that he is not actually showing gratitude for the man's excellent environmental choice? Could it be that the bear believes that, being a homeless animal, the nice man will take pity on him, put him up in his spare room, feed him cookies and let him drive his car?"





 On a more personal note, I am pretty sure that Agee knows well where she belongs too...

Sources, related articles & photos: 
 
Agee can also be found here and here

Some other clips on the K-files:


Freitag, 10. September 2010

Arctic Summer Tales.....Blumenkohlsuppe? Nein, danke!


Während einer Fahrt in die Arktis an Bord der M/S Stockholm bekam Wildlife Fotograf Andy Rouse einen ziemlichen Schock als sich ein Eisbär selbst zum Abendessen einlädt..., aber sehen Sie doch selbst...





Und hier wird es besonders interessant...

Denn nix mit lecker Sachen, kein Fleisch, kein Fisch, es gibt nur Blumenkohlsuppe....
Und hier könnte man dann wieder Bild No. 1 anfügen, denn was macht ein Bär, dessen Geschmacksnerven nicht angemessen gereizt wurden...Er zieht einfach ab!

Can I smell glacier mints on board?
What's fur dinner? A polar bear pokes his head through an Arctic ship's porthole. The hungry intruder popped in as the expedition vessel Stockholm paused on its journey through the ice to allow passengers to take in the spectacular views.

Delighted wildlife enthusiasts whipped out their cameras as they got a rare close-up of one of the locals from the frozen Norwegian island of Svalbard.

Expedition leader Andy Rouse, who took these amazing shots, said: "It was a magical moment. "The bear was clearly attracted by the smells coming from the ship's kitchen and poked his head through to have a good sniff around."

Sadly, by the time he arrived all that was left of lunch was a bit of cauliflower soup - hardly a fitting feast for one of nature's most voracious carnivores. So the disappointed bear finally lumbered off after finding nothing to eat - not even a n-ice berger...

Source & credits:
- Can I smell Glacier Mints on board?/Mirror 10.06. 2010

- For the one's who don't know Glacier Mints, click here...-

Montag, 6. September 2010

Agee..."Yer Not The Ocean"

Agee & The Tragically Hip...

-A little treat for Marga with thanks to Diane...-





Achtung:
Für alle, die in ihrem Land Probleme haben, das Video über YouTube zu sehen, hier ein Link , der zumindest in Deutschland funktioniert bei MySpace...-

Note:
Should you have problems to watch the video posted here or via YouTube, please find here the link on MySpace. Ad I have just learned, in Germany the clip can't be accessed via YouTube.
Thanks a lot for the info, Dumba, and for sending the link!


Related:

-You dream of bears and you see bears everywhere?/18.06.2009

More to Agee in due time....

Sonntag, 5. September 2010

Arctic Summer Tales....Cliffhanger, Summer Diet...or just ...Socks On The Rocks

"Lange Zeit wurde angenommen, dass Eisbären relativ wenig essen und von ihren Fettreserven zehren, während sie an Land sind. Aber sie sind neugierig und opportunistisch, immer auf der Suche nach neuen Wegen ihre Ernährung zu bereichern."

-For the English captions please click images or read the original article-

Manchmal werde ich hier in Knuts Außenposten in Rodrigues gefragt, was denn Eisbären, die nicht im Zoo leben, eigentlich so alles fressen. Seit ich dieses Foto kenne, kommt mir immer spontan über die Lippen..."Socken natürlich!"

Das Foto ist mir vor ein paar Monaten untergekommen und irgendwie habe ich es verpasst hier zu posten. Es gehört zu einer Fotoserie aus Nanuvut/Kanada, wo ein Forschungsteam unterwegs war um u.a. Eisbären während der eisfreien Zeit zu beobachten.


Sometimes people ask me here in Knut's Outpost on Rodrigues Island, what polar bears who are not living in a zoo are feeding on. Ever since I have seen this photo, I reply spontaneously "socks, what else?'

I stumbled over this photo already some months ago but missed to post it then. It belongs to a set taken in Nanuvit/Canada where a research team conducted a study, observing polar bears during the ice-free period.

Und gefunden haben sie bei ihrer Untersuchung über die Auswirkung der frühen Eisschmelze auf das Fressverhalten von Eisbären nicht nur Eisbären auf Sockensuche, sondern auch in schwindelerregenden Höhen, auf dem Weg zu einer Brutkolonie von Dickschnabellummen.

During their study they did not only find polar bears looking for socks on the rocks but also polar bears who climbed vertiginous cliffs in order to approach breeding thick-billed murres.

Bereits in den Jahren 2000 and 2003 wurden Forscher Zeugen wie Bären die Brutkolonie durch das Fressen von Vögeln und Eiern dezimierten. Die Forscher hatten niemals zuvor solch ein Verhalten in den 20 Jahren gesehen, in denen sie die Brutkolonie in Coats Island studieren.

Never before in the 20 years of studying this site in Coats Island, researchers had witnessed similar scenes. Only in 2000 and 2003 the bears were first witnessed here.

Diese Bilder belegen, dass Eisbären durch die längere eisfreie Zeit in der sie nicht jagen können, selbst ungewöhnliche Wege beschreiten, um nicht hungern zu müssen. Ganz offenbar reichen die Fettreserven für längere eisfreie Zeiten nicht aus. Dass Eisbären in dieser Zeit fast alles fressen, was ihnen unterkommt, auch Vögel, war bekannt, aber dass sie auch wie Bergziegen klettern können, um an sie heranzukommen und sich als "Eierdiebe" zu betätigen, hat mich ehrlich gesagt überrascht.

The researchers take that as one of many proofs that polar bears have difficulties in sustaining longer ice-free periods. Hunger causes them to go different ways in order to find food. We all know that polar bears eat nearly everything what presents itself on their way when it comes to being hungry, also birds, but who would have thought that they had developed this kind of climbing skills, comparable only to mountain goats, in order to go for them or to steal their eggs?


Nun nochmal aus einer anderen Perspektive, es geht wirklich unglaublich steil ab hier...Die Forscher, die hier sind um Vögel zu beringen, machen m.E. eine wirklich nicht ungefährliche Arbeit. Die Dickschnäbellummen legen ihr einziges Ei hier übrigens spät im Juni oder Juli, 33 Tage wird es bebrütet...Auf den Fotos wirkt es ein wenig so, als seien die Vögel erstmal nicht besonders beunruhigt und aufgeschreckt gewesen, als sich der bärige Besucher nähert, vermutlich ein Zeichen, dass sie nie zuvor mit natürlichen Feinden zu tun gehabt haben .

Just to let it sink in....It is not only steep here, it is extremely steep...By the way, this happens in late June or July that the thick-billed murres lay their only egg to incubate it within 33 days. The researchers here are doing quite a dangerous job ringing the birds in these heights...

Except of birds I wouldn't have expected anyone over there. This
seems to apply for the birds too, they do not particularly strike me as worried or scared, but maybe it is just a matter of not being used to have someone around at all who might become a danger to their lives.


Source & more photos:
- Rock climbing polar bears/ BBC Earth News 20.04.2010

Freitag, 3. September 2010

Arctic Summer Tales .....One Hungry Polar Bear

Oh, Kleines, ich sehe was, das du nicht siehst! Da muss ich hin, sofort!-
Hey, little one, I see something which you don't see
! Let's have a look, need to get closer.

Soll ich oder soll ich nicht?-
Shall I or rather not?

Gleich bin ich da , Mami!
Halfway done already...!

Hmmm, was ist das?-
Smells good, interesting stuff!Was gucken Sie denn so? Wohl noch nie Eisbären auf einem Walskelett balanzieren gesehen...? Bleiben Sie bloß weg, das gehört uns!-

Hey, never seen polar bears working on balance control on a whale vertebrae? Anyway, it's ours!

Mami,warte, ich will auch! Ich komme schon...!-
Wait, Mommy, keep something for me. I'm coming...!

Siehst, du, das kommt davon!-
See...that happens to curious bears when they go for Mommy's dinner...!
Ach nee, Sie schon wieder...! Passen Sie bloß auf, wenn Sie die Geschichte weitererzählen. Ich bin ein gefährliches Raubtier UND ich kann sehr wohl schon schwimmen!-

Oh, you again...!Just think twice before you tell this story to someone else... I am a dangerous predator AND I can swim very well indeed!

Aber nun geh ich erstmal wieder an Land und warte auf Mami... -
But first I will go back on land, waiting for Mommy...

Heute geht es zum Svalbard Archipel. Hier hatte eine Gruppe von fotografierbegeisterten Urlaubern auf einer 10tägigen Arktistour im August eine ganz außergewöhnliche Begegnung. Durch ein Schwesternschiff hatten sie die Position eines Walkadavers durchgegeben bekommen und spontan entschieden, sich auf den Weg dorthin zu machen in der Hoffnung Eisbären auf Dinnerstippvisite anzutreffen...Nicht ganz unwahrscheinlich, selbst ein Skelett, das 2 Jahre im Meer vor sich hinfriert, ist immer noch eine mögliche Nahrungsquelle im ansonsten nahrungsarmen arktischen Sommer, während nicht gejagt werden kann. Mit einem aufblasbaren Boot ging es dann näher ran an den Kadaver und in der Tat, eine Eisbärin mit ihrem kleinen Nachwuchs hatte auch schon von den Walüberbleibseln gehört...In Wirklichkeit eher gerochen, denn Eisbären haben die Fähigkeit Fleisch bis zu 200 km Entfernung mit ihrer Nase aufzuspüren...

"The extraordinary scene took place just metres away from a group of holidaymakers ... , who had stopped in a small rib (rigid inflatable boat) to take some shots on their wildlife photography expedition in the Svalbard archipelago in the Arctic.

On a ten-night cruise in the area on an ex-Russian research vessel, the group leaders had been told by a sister ship that a whale carcass had been spotted about a day and a half away.Photographer and guide Paul Goldstein, along with polar bear expert Dr Ian Stirling
decided to head for the spot, knowing bears can smell meat from up to 200 miles away.Their gamble paid off as the mother and cub arrived to pick the last bits of blubber off the vertebrae, which Mr Goldstein estimated to have been frozen in the water for about two years. ..."


Read full article:
- Polar bear photographs - Holidaymakers catch amazing shots/ Daily Mail 27.08. 2010

Photo credits: Paul Goldstein

Donnerstag, 2. September 2010

Arctic Summer Tales...Michael Poliza




Diese arktischen Eisbär-im-Feuerkrautblumenmeer-Fotos sind bekannt und sie sind alle von dem deutschen Fotografen Michael Poliza, aufgenommen im August 2008 (auch der Regenbogen). Am bekanntesten ist natürlich der etwas ernst dreinblickende Eisbär (2.v.o.), oftmals wurde dieses Foto als schockierender Beweis für die Klimaerwärmung gesehen, Eisbären ohne Schnee ist nach wie vor ein schwer zu integrierendes Bild in unserer Vorstellungswelt.-

These polar bear-in-the-fireweed photos are well known and they were all taken (incl.the rainbow) by the German wildlife photographer Michael Poliza in August 2008. For sure, most known of all is the very serious looking polar bear in the second pic, often taken as shocking proof for the state of global warming...Polar bears without snow, that didn't exist in our imagination.

Doch in der Tat gibt es während der arktischen Sommermonate eine ganz andere Polarwelt zu entdecken, zumindest in der weiter südlich vom Pol gelegenen Gegend wie der westlichen Hudson Bay. Neben Flechten und Moosen, blühen Pflanzen wie das oben abgebildete Feuerkraut oder verschiedene Beerenarten von denen sich Eisbären in der jagdfreien Zeit durchaus ernähren, während sie auf das Zufrieren der Hudson Bay warten.*


But in fact, during summer season there is a different life to discover in the Arctic, at least in the more southern areas, explicitly in the Western-Hudson Bay area. Beside lichens and mosses, there are also plants flowering colourful and in abundance like the beautiful fireweed on top or the different species of berries on which polar bears feed while waiting for the ice to reform.*

Seine diesjährige Reise zur Arktis vor ein paar Wochen mit der "Bremen", die übrigens auch schon mal Halt im Hafen von Knuts Aussenposten Port Mathurin gemacht hat, führte Michael Poliza über Grönland wieder zur Hudson Bay, wo nicht nur die arktischen Sommerpflanzen aufgenommen wurden...-

This year's voyage to the Arctic, just a few weeks ago on the "Bremen", which by the way once even moored for a couple of hours in the harbour of Knut's Outpost in Port Mathurin, lead Michael Poliza again via Greenland to the Hudson Bay where he did not only took arctic summer plants...

Aber erstmal noch ein spektakuläres Loch im Eis eines Gletschers, bevor es zu dem nicht weniger spektakulären Regenbogen 2010 geht...-

But first a spectacular hole in the ice of an iceberg, before getting to the not less spectacular rainbow 2010...

Insgesamt 12 Eisbären zählte Michael Poliza auf seiner Reise. Das Wetter war äußerst wechselhaft und stürmisch. Um die 10000 Fotos hat er gemacht..., einige mehr können schon jetzt entdeckt werden (s.u.). Es lohnt sich! -

In total Michael Poliza counted 12 polar bears on his trip, the weather was at times rather agitated and rough. About 10000 photos he has taken..., a small selection can be seen via the links mentioned at the bottom...Enjoy!

Michael Poliza

Mehr zur Reise auf der "Bremen" und anderen Projekten findet sich sowohl auf
Michael Poliza's website, auf Facebook , auf flickr sowie in folgenden Artikeln:

- Vor dem Abflug mit 120 Kg Gepäck/ 29.07.2010 mit
Link zu älteren Fotos von Michael Poliza
- Warum kuscheln Walrösser?/16 Fotos - 09.08.2010
- Im Eisberg-Labyrinth der Diskobucht/12 Fotos -13.08.2010

- Kalbende Gletscher und "KiMuFri"gucken/20.08.2010


Alle 72 Fotos der von
Bild eingestellten Fotos der Expedition 2010 hier More about his trip 2008 here...

Books:

-
AntArctic - Life in the Polar Region/ Michael Poliza Teneues Verlag 2009
More: Lebensraum AntArktis/Stern August 2009 (
download here), About the Making of AntArktic & Video
Calendar:
- Arctic Animals 2011/Michael Poliza

* Research Note :

"Food habits of polar bears on land during the ice-free period in western Hudson Bay were examined between 1986 and 1992. In contrast to previous studies, feeding on vegetation during the ice-free period was common. Between August and October, evidence of feeding was found in 34% of the females and 26 % of the males captured over 10 km inland from the coast. The primary forage was Vaccinium uliginosum and Empetrum nigrum berries. Feeding was most common in subadults and females. The incidence of feeding on berries varied annually from 2 to 41 %. We were not able to determine the energetic importance of terrestrial foraging, but the intake may reduce the rate of weight loss of bears on land, particularly in years when berries are abundant. ..."
Source:
- Terrestrial foraging by polar bears during the ice-free period in Western-Hudson Bay /Derocher, Andriashek, Sterling, submitted 1992 pdf (engl.)