Donnerstag, 28. April 2011

Molly loved this one...

Fotos: Dominik H. Rossbach

Erst bricht Kapuzineräffchen Pongo (9) aus seinem Käfig aus und entwischt seiner Besitzerin, dann turnt er frech auf einem Gartenzaun herum...-

First Pongo breaks out of his cage escaping his owner, then he climbs around on a garden fence, sure in high spirits...


Bei dem Versuch, ihn mit einem Narkosepfeil zu erwischen, schlägt der Pfeil ins Holz ein, kein Problem: Pongo zieht ihn raus..
Ein weiteres Geschoss fängt Pongo sogar mit der Hand ab!

In an attempt to catch him with an anesthetic arrow, the arrow strikes into the wood, no problem: Pongo drags it out ..
Another one is even caught by hand!


Dann wird dem Ausreißer das Spiel zu öde, er rennt munter weiter. Der Jagdtrupp immer hinterher.

Die Verfolgungsjagd geht über drei Grundstücke zu einem Bach.
Pongo will springen – und landet mit einem Platsch im kühlen Nass. Der Tierretter stülpt dem verdutzten Affen blitzschnell einen Kescher über bis er mit einem Kescher aus einem Bach gefischt wird.

Über drei Stunden dauert die Jagd mit Blasrohr und Betäubungspfeil durchs ganze Dorf...-



Note:
The
hunting party took 3 hours and ends at a stream.
Pongo wanted to jump - but landed with a splash in the cool waters. The animal rescuers acted quickly and netted him ...



Source:
-
Wilde Affenjagd mit Blasrohr und Narkosepfeil/Bild 20.04.2011

Sonntag, 24. April 2011

Irgendwie Hase...Rabbits...

Hasenrettung in Brasilien....Rescue of rabbits in Brazil...

Nach der chinesischen Astrologie ist dieses Jahr ein Hasenjahr. Eigentlich wollte ich nur obiges Bild dazu posten, doch dann dachte ich, warum eigentlich? Ist dieses Ereignis nicht Grund genug, sich einmal zu fragen, was einem alles zum Thema Hasen einfällt...Ich befragte also meine unmittelbarste Umgebung, sprich Miss Molly, Dirk und Wikipedia....

Molly (musste erst einen Moment überlegen, ob es nicht doch um sie ging, oft genug nennen wir sie nämlich auch Molly mit den Hasenohren, oder Molly, die wieder Hasenhaken schlägt...). Obwohl sie selbst noch keine Hasen hier auf der Insel zu Gesicht bekommen hat, ist ihre Ausbeute nicht schlecht: "Hasenbrot, Hasenjagd, Hasenköttel, Hasenohren, Falscher Hase, Kalter Hase...."

Hier meldet sich Dirk zu Wort:
"Molly, vergiss den Kalten Hasen, da musst du irgendetwas verwechselt haben...! Aber es gibt noch mehr: Hasenklein, Hasenschrot, Hasenherz, Hasenfuß, Hasensprung, Hasenzahn, Hasenscharte..."

Auch Wikipedia & google wollen mitspielen und bieten auftrumpfend :
"Hasenpfeffer, Hasenpfötchen und Hasenklee..., Dachhase, Bönhase , Schneehase, Eselhase..."

Beim "Eselhasen" liegt Wikipedia übrigens nicht ganz richtig, was den Grad der Bedrohung angeht, der mexikanische Vertreter dieser Langohren hier steht mittlerweile auf der Liste der bedrohten Tierarten...

Beim Hasenpfeffer horcht Molly kurz auf, denn sie mag scharf, dass es sich hier um eine Art gekochten und zerstückelten Hasen handelt, weiß sie noch nicht, nur so ist zu verstehen, dass sie keine rechte Lust hat mehr mitzuspielen...

Doch Dirk ist beeindruckt und setzt nach "Skihase, Betthase, Feldhase, Hasenstall...".
Dann geht ihm die Puste aus und er muss passen...Ich stellte fest, dass ein wichtiger Hase ganz und gar übersehen wurde, er ist zwar schon sehr in die Jahre gekommen, aber darf hier absolut nicht fehlen, denn er belegt ohne Zweifel die herausragende Musikalität von Hasen...


Und während ich noch darüber nachdenke, dass der weitverbreitetste Hase bestimmt der Angsthase ist, fällt mir dann doch noch ganz siedendheiß der Osterhase ein. Wie konnte ich ihn bloß vergessen, wo er doch nun selbst bei erwachsenen Eisbären einen ganz hohen Platz auf der Beliebtheitsskala einnimmt...

Josefe aus Buenos Aires liebt Osterhasen...-
The Easter bunny
- without any doubt the most popular hare...


This year is a Rabbit's Year, at least due to Chinese Astrology. Reason enough to do a little brainstorming concerning the topic..So I asked my immediate environment which means Molly, Dirk and wikipedia...Unfortunately it is much too difficult to get the output translated appropriately, so really sorry for this time. Hence, we just skip the brainstorming part and transfer you to a more serious aspect of hare's life.


Just click here, and you will find something about hares facing the danger of habitat loss and extinction...

And just to make up for the missing translation, here exclusively for you, Miss Molly...here with hanging rabbits' ears (OK, close to)...


Related:
-
新年快乐 - KUNG SHEE FAT CHOY....Sanftmut und Gemächlichkeit im Hasenjahr /03.02.2011 - Year of the threatened rabbit/ BBC 28.01.2011
-
Jackrabbit/National Geographic
- Schlager für Schlappohren-
Hase Cäsar - Der kleine Eisbär und der Angsthase
- The litttle polar bear and the little brave hare/
Bookcover
- Easterfun 2010/ 03.04.2010
- Nutmeg and Cardamon/ Dostoy Reflects Blog 13.01.2011

Dieser Post sollte schon zum chinesischen Neujahrfest kommen, doch durch Technik und irgendwie zu schnell galoppierende traurige Ereignisse, fiel der Beitrag unter den Teppich, aber weil nun Ostern ist, habe ich ihn vorgeholt...-

This post was supposed for the Chinese New Year's Festival, somehow it got caught up by technical problems and too many and too fast galloping (mostly sad) events. Now it's Easter, so the rabbit got another chance...

The Easter Queen from Buenos Aires

Easter 2009
Photo:Maria Pirra


22.04.2011
Photo:Natasha Pisarenko


Josefe (32) vom Zoo in Buenos Aires ist uns keine Unbekannte, sie erfreute uns schon letztes Jahr mit ihrer beeindruckenden Technik, sich besonders Osterhasen gnadenlos zu nähern, die Bilder, die ich noch von 2009 gefunden hatte, wollte ich euch nicht vorenthalten...-

Already last year, Josefe (32) from zoo in Buenos Aires, impressed us with her technique of merciless approaching...Easter bunnies above all. and two more pics from 2009 which I hadn't posted last year....

Und hiermit möchte ich allen Frohe Ostern wünschen!

And now I wish you all a very Happy Easter holiday!

Related:
- Easter Fun 2010/ 04.04.2010

Donnerstag, 21. April 2011

Douggie & Ellie - Two other Pam Flower's sled dog stories...


Here the promised second part of sled dogs children's books by Pam Flowers....

From the beginning one puppy was different from the rest. He was big and black, his brother and sisters small and gray. While the others lay quietly snuggled against their mother, this puppy squirmed and wiggled constantly. So begins the inspiring story of a puppy whose boundless energy almost got the best of him.

Douggie: The Playful Puppy Who Became a Sled Dog Hero is Pam Flowers's tribute to the pup who seemed destined to remain the class clown. But Pam saw potential in this exuberant youngster, and Douggie's intelligence and persistence ultimately earned him the position of lead dog for a dangerous 325-mile expedition to the Magnetic North Pole.

Annotation:
Douggie as a young puppy is so excitable that it difficult for him to make the dogsled team, but eventually he learns to obey and on a trip to the Magnetic North Pole surprises Pam, his trainer, with his tenacity and courage.-

Von Anfang an war ein Welpe anders als die übrigen. Er war groß und schwarz, sein Bruder und seine Schwestern klein und grau. Während die anderen ruhig dalagen, sich anschmiegend an ihre Mutter, wand sich dieser Welpe und wackelte ständig. So beginnt die inspirierende Geschichte eines Welpen mit grenzenloser Energie, dazu bestimmt, der Klassenclown zu bleiben. Aber Pam sah Potential in diesem ausgelassenen Jungtier und Douggie's Intelligenz und Beharrlichkeit brachte ihm letztlich die Stellung des Leithunds für eine gefährliche 325-Meilen Expedition zum magnetischen Nordpol. Trotz seiner Aufgeregtheit, lernt er zu gehorchen und überrascht mit seiner Hartnäckigkeit und seinem Mut.



Ellie, a formerly abandoned puppy, and her new owner set out to hike the more than 2,000 mile long Appalachian Trail. Whether it is fording rivers, enduring storms, or scrambling up rugged cliffs, this true adventure story follows the companions as they survive nature as a team. The only in-print children’s book about hiking the Appalachian Trail, this is a thrilling tale of persistence, bravery, and friendship.


Ellie, ein ehemals ausgesetzter Welpe und ihre neue Besitzerin machen sich daran, den mehr als 2.000 Meilen langen Appalachian Trail zu erwandern. Ob es sich um wattiefe Flüsse, andauernde Stürme oder das Hinaufklettern von schroffen Klippen handelt, diese wahre Abenteuergeschichte beschreibt die Gefährten, die die Natur als Team überleben. Das bislang einzige Kinderbuch über eine Wanderung auf dem Appalachian Trail ist eine spannende Geschichte von Beharrlichkeit, Mut und Freundschaft.


Pam Flowers with Ellie

"Pam Flowers is a small quiet woman who considers herself a loner. Her idea of fun is to travel with her dogs in lonely desolate places. This may or may not sound like fun to you but Pam’s adventures captivate the interests of adults and children alike.

After graduating from college, Pam held a good job as a respiratory therapist. She lived in a big city and worked in a big hospital. Pam was unhappy and dreamed of spending time in snow covered isolated places. She left her job and moved to Alaska intending to raise dogs and travel solo into the hinterlands.

Pam’s most extensive and dangerous expedition was traveling solo from Barrow, Alaska to Repulse Bay in Nunavut Territory, Canada, as distance of 2,500 miles along the entire Arctic Coast of Alaska and Canada. Pam left Barrow with eight dogs in February of 1993. After many distressing incidents including polar bears, melting sea ice and a lost dog, Pam and the eight dogs reached Repulse Bay eleven months later. This was the first and longest solo dog sled trek by a woman in recorded history. You can read a detailed account of the adventure in Pam’s book, Alone Across the Arctic – One Woman’s Epic Journey by Dog Team.

Pam’s most recent expedition was a through hike on the 2,175-mile Appalachian Trail with one-year-old Ellie, her black lab. The trek took the better part of the 2008-2009 school year. Pam is currently writing a book called Ellie’s Long Walk to tell of their experiences along the trail."


Pam Flowers ist eine kleine ruhige Frau, die sich selbst für eine Einzelgängerin hält. Ihre Vorstellung von Spaß ist es, mit ihren Hunden an einsame verlassene Orte zu reisen. Dies kann oder kann sich nicht wie Spaß für Sie anhören, aber Pams Abenteuer fesseln sowohl Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

Nach dem College erhielt Pam einen guten Job als Atemtherapeutin. Sie lebte in einer großen Stadt und arbeitete in einem großen Krankenhaus. Pam war unglücklich und träumte davon viel Zeit an mit Schnee bedeckten abgelegenen Orten zu verbringen. Sie gab
ihren Job auf und zog nach Alaska um dort Hunde aufzuziehen und Solo-Reisen ins Umland zu unternehmen. Pams umfangreichste und gefährlichste Expedition waren die 2.500 Meilen entlang der gesamten arktischen Küste von Alaska und Kanada, von Barrow, Alaska bis Repulse Bay im Nunavut Territory, Kanada. Pam verlässt Barrow mit acht Hunden im Februar 1993. Nach vielen schwierigen Zwischenfällen darunter Eisbären, das Schmelzen des Meereises und einem verloren gegangenem Hund, kommt Pam 11 Monate später in Repulse Bay an. Dies war die erste und längste Solo Hundeschlitten-Wanderung einer Frau in der Geschichte, nachzulesen hier.

Pams letzte Expedition war eine Wanderung auf dem 2175-Meile Appalachian Trail mit ihrer einjährigen schwarzen Labradorhündin Ellie. Die Wanderung dauerte 8 Monate.


"Pam has amazing skill when it comes to training dogs. She has two rules in her kennel, no fighting and no stealing another dog’s food – if you want more food I’ll give you more but you must not steal. Pam spends a lot of time, energy and effort in making sure that her dogs understand what she expects of them. Pam had her work cut out for her when training little Ellie for the Appalachian through hike. As a puppy, Ellie had enough energy for half a dozen dogs. She tried to please Pam but a good share of the time she couldn’t resist fun and games, especially with other dogs. When Ellie saw another dog on a training run, she’d charge up to the dog hoping to play.

One day Ellie’s actions caught Pam off guard and she was knocked face first into the ground ending up with a wrist injury, black eyes and broken glasses. Would Ellie ever learn to behave for the long through hike? Lesser trainers would have labeled the dog a delinquent and given up on her but Pam sought a solution for the problem. For several days, she withheld affection from Ellie, giving her food and water but rarely speaking to her except in a very stern voice. Ellie began to get the picture. This was the turning point for her it was hard but from then on she did her very best to obey Pam to earn her approval, friendship and trust."


Pam hat erstaunliche Fähigkeiten, wenn es um Hundeerziehung geht. Sie hat zwei Regeln, kein Kampf und keinem anderen Hund das Essen wegstehlen - "wenn du mehr essen willst, gebe ich dir mehr, aber du darfst nicht stehlen". Pam verbringt viel Zeit, Energie und Mühe, dafür zu sorgen, dass ihre Hunde verstehen, was sie von ihnen erwartet. Pam hatte sich Zeit freigeschaufelt um Ellie für den Appalachiantrail zu trainieren. Als Welpe hatte Ellie genug Energie für ein halbes Dutzend Hunde. Sie versuchte, Pam zu gefallen, aber ein guter Teil der Zeit konnte sie nicht widerstehen, zu spielen undSpaß zu haben, vor allem mit den anderen Hunden. Wenn Ellie einen anderen Hund auf einem Trainingslauf sah, rannte sie hinterher, in der Hoffnung mit dem Hund zu spielen.

Eines Tages erwischten Ellies Handlungen Pam unvorbereitet und sie endete mit dem Gesicht voran am Boden und mit einer Handgelenksverletzung, blauen Augen und zerbrochener Brille. Würde Ellie wohl jemals lernen, für die lange Wanderung hindurch zu folgen? Nicht wenige Trainer hätten die Hündin als Delinquent bezeichnet und sie aufgegeben, aber Pam suchte nach einer Lösung für das Problem. Für einige Tagen verweigerte sie Ellie Zuneigung, gan ihr Futter und Wasser, aber sprach nur selten mit ihr, und wenn, dann mit eher rauhen Stimme. Ellie begann zu begreifen. Dies war der Wendepunkt für sie, es war hart, aber von da an tat sie ihr Bestes, um Pam zu gehorchen, um ihre Zustimmung, Freundschaft und ihr Vertrauen zu gewinnen. -

Pam Flowers was introduced to the beauty of the Arctic in a school program when she was 11 years old. She is a graduate of the National Outdoor Leadership School, Lander, Wyoming, and has numerous sled dog expeditions to her credit. In 1991, Outside magazine named her an "Outsider of the Year," and in 1996 the Society of Woman Geographers awarded her their Gold Medal.

Pam Flowers lernte die Schönheit der Arktis durch ein Schulprogramm kennen, als sie 11 Jahre alt war. Sie ist Absolventin der National Outdoor Leadership School, Lander, Wyoming, und kann zahlreiche Schlittenhund-Expeditionen auf ihrem Konto verbuchen. Im Jahr 1991 wurde sie vom Outside Magazin zum "Outsider des Jahres" ernannt und 1996 verlieh ihr die Society of Woman Geographers ihre Goldmedaille.

Sources:
- Douggie The playful pup who became a Sled Dog Hero
- Ellie's Long Walk

You can order books directly via Pam Flower's website

Text sources & more about Pam Flowers:
- Interview with Pam Flowers and a longer text about her books and work here

Find more about Pam Flowers & read also:
- Big Enough Anna - The little sled dog who braved the Arctic/21.04.2010

Dienstag, 19. April 2011

"Dein Strahlen bleibt"....A very special star whose shining stays with us

Somewhere a star shines for everyone,
Somewhere one's shining for me.
No matter how rich or poor you are,
If you are born with a rising star
Somewhere a star shines for everyone,
No matter who you may be.
High or low, great or small
we can be happy,
Somewhere a star shines for me."

Tilly's Song
in
- "The Bear" -





"THE BEAR'S SONG

See how the great bear gleams
So far, far away up high,
You can see how the starry beams
Make a trail in the wintry sky.
It guides you home,
It shows you the way,
It leads you back to those whom you love,
where your heart belongs.
Just take one step and it will start you upon the journey homeward,
Clothed in a silver cloud
And following stride by stride,
Oh - swath'd in a a robe of stars, and travelling side by side,
The Star-Bear will lead you safely home."




"The Bear"
Extracts from the „City Chamber Orchestra of Hong Kong“
composed by
Howard Blake


- Once again thanks for another jewel to LeenaP -

Samstag, 9. April 2011

Zeit für ein Bärenvater-Break...Meet Balu, Diva and Masha in Russia

"This is the touching moment a baby bear gets swept up in a big cuddle - from her affectionate father.What makes the photographs, taken at a zoo in eastern Russia, so fascinating is that most male bears have nothing to do with their cubs and leave the rearing to females.

But Balu is more hands-on than most with four-month-old daughter Diva and is content to give her a proper bear hug.He even appears to be blowing a raspberry on her tummy while mother Masha looks on. Keepers at Primorsky Zoo in Russia were stunned by Balu's unusual devotion to his daughter.

Zoo director Elena Aseidulina, 34, who took the photographs, said: 'The father, against all laws of nature, is very caring and loving with the cubs.Normally, it is the mother that looks after the children, but Balu is the exception.'He is a real example of a good father.'

Balu and Masha have been living at the zoo since 2002 after they were rescued by Russian militia from poachers. The pair have settled in well - and are clearly enjoying their roles as parents.Keepers also noticed that Balu has taken on nearly all the traditional 'female' roles carried out by brown bears - including teaching their young about the dangers of the world.

Miss Aseidulina said: 'Balu taught Diva to swim in the pool - she looked to her mother for help but Masha was totally calm and obviously trusted her "husband".Balu would hold her under water to teach her that swimming is an essential skill for a bear - but he always knew how long she could stay under for, and would pull her out and keep her safe.

'When Masha is feeding Diva, 14-year-old Balu waits patiently for his turn to play with her.'The zoo director added: 'Once, I saw him patting the mother's paw as if to say "Hurry up, it's my turn to play!"''It always takes my breath away when I see them playing like this.'It just makes you realise that these animals have the same feelings as we do. I wanted to take pictures to show others how touching and heartwarming these animals can be.'


Sorry, deutsche Übersetzung kommt später....

Source & photos:
-From Russia with love: The doting father bear who can't help cuddling his cub/ Daily Mail 08.04.2011

Freitag, 8. April 2011

Turtle Memories...Knut und die Schildkröte


Letzten Mittwoch habe ich mir eine kleine Unterbrechung des Alltags gegönnt und bin zum Schildkrötenpark nach Anse Quitor gefahren, es war Zeit mal wieder Nene zu besuchen, meine adoptierte Riesenschildkröte. Es war ein lustiges Wiedersehen an einem wirklich schönen Tag und ich werde sicherlich davon an anderer Stelle in meinem Rodrigues Blog davon berichten.

Doch wann immer es um Schildkröten geht, komme ich nicht umhin an ein ganz spezielles Zusammentreffen zu denken, auf das ich mich auch vor ein paar Monaten bezog in einem Post zu einem anderen verstorbenen Tier, das ebenfalls viele Gemüter bewegt hat...-


On Wednesday I was out for a visit to the Giant Tortoises at Anse Quitor on our island in Rodrigues, it was time to see Nene again, my adopted tortoise. It was a funny encounter and a beautiful day, I will write about it certainly in my Rodrigues blog.

However, when it comes to turtles, I can't help but remember another encounter to which I referred some months ago in a
post concerning another deceased animal....







Photo credits: ChristinaM/August 2009

You can find the links to Christina's albums about the encounter here where I have uploaded some of the photos to tell the story again in order to describe how "enriching" this experience was for Knut

Related:
- Knut und die Schildkröte- The Turtle Encounter on picasa
- Paul ist tot - Es lebe Paul/ 30.12.2010

Mittwoch, 6. April 2011

"Gewitter im Kopf" - Zur Todesursache von Knut...Cause of Death:The Press Conference last Friday

Knut 18.03.2011

Seit letzten Freitag wissen wir nun, dass Knut durch Ertrinken in Folge einer tödlichen Infektion des Gehirns gestorben ist, dessen Erreger noch nicht bekannt ist.Die Wissenschaftler können nicht ausschließen, dass auch die drei Eisbärinnen, mit denen Knut in einem Gehege zusammenlebte, infiziert sein könnten. Die weiteren Untersuchungen können sich noch über Monate hinziehen. Hier ein etwas längerer Artikel zur Pressekonferenz aus der Berliner Morgenpost.

Since last Friday we know that Knut died of drowning after suffering a brain disorder caused by an infection of still unknown cause. Until now the scientists can't exclude the possibility of an infection for the three polar bears sharing Knut's enclosure. Further tests can take months. Here a longer article about the press conference from Berliner Morgenpost which I translated into English.

Knut 18.03.2011

Der Festsaal im Schloss Friedrichsfelde im Tierpark sollte der angemessene Rahmen sein, um die ersten Ergebnisse der Sektion des weltberühmten Eisbären Knut zu präsentieren. Gleich eine ganze Riege von erstklassigen Wissenschaftlern hat Zoo-Direktor Bernhard Blaszkiewitz aufgefahren, um für jede Frage gewappnet zu sein. Übernächtigt stehen die Experten im Blitzlichtgewitter der Fotografen. Tag und Nacht hätten sie in den vergangenen zehn Tagen gearbeitet, um der Öffentlichkeit zumindest eine vorläufige Antwort auf die drängende Frage, warum Knut so jung sterben musste, geben zu können.

„Eisbär Knut ist vermutlich infolge einer Gehirnentzündung ertrunken“, sagte die leitende Pathologin des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW), Claudia Szentiks, am Freitag ohne Umschweife als ersten Satz. Schließlich erwarteten die Medien schon seit zwei Tagen die Ergebnisse der größten Sektion eines Wildtieres aller Zeiten.

Dabei sind die wissenschaftlichen Untersuchungen des berühmten Zootieres noch lange nicht
abgeschlossen. Nur so viel ist bisher klar: Als Knut am 19. März auf den Bärenfelsen ins taumeln geriet und in den Wassergraben fiel, waren weite Teile des Gehirns und des Rückenmarks bereits entzündet.

„Das Absterben der Nervenzellen durch die Entzündung führt zu einem elektronischen Gewitter und damit zu Muskelkrämpfen“, erklärte Szentiks die Drehungen des Bären kurz vor seinem Ertrinken. -

Dr. Claudia Szentiks (IZW)/BZ

The ballroom in the castle of the zoo in Friedrichsfelde was deemed to be the appropriate site to present the first results of the section of the world-famous polar bear Knut. A whole team of top scientists has flanked Zoo director Bernhard Blaszkiewitz to be prepared for every question. The experts looked worn out when the cameras of the photographers were flashing. Day and night they had worked in the past ten days to give the public at least a preliminary answer to the pressing question of why Knut had to die so young.

"Polar bear Knut is probably drowned as a result of brain inflammation," said the senior pathologist at the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research (IZW), Claudia Szentiks, on Friday bluntly in her first sentence, knowing that the media representatives had already been waiting for two days for the results of the largest section of a wild animal ever.

And the scientific studies of the famous zoo animal is still far from completed. Only so much is clear until now: When Knut on 19 March began to tumble on the bear rocks and fell into the moat, large parts of the brain and spinal cord were already inflamed.

"The death of nerve cells by the inflammation leads to an electronic storm, and thus to muscle cramps," said Szentiks to explain the rotations of the bear shortly before his drowning.


Knut 18.03.2011

Entzündung seit vielen Wochen?
Bis dahin hatte sich Knut vollkommen unauffällig verhalten, betonten die Wissenschaftler. Es gab keinen Anlass, von einer Erkrankung auszugehen. Dabei müsse, so die Experten die Entzündung schon vor vielen Wochen oder sogar Monaten begonnen haben. Dass man Knut die schwere Krankheit nicht anmerkte, sei nicht ungewöhnlich, erklärte IZW-Präsident Heribert Hofer. „Wildtiere können eine Menge Leid ertragen, ohne es nach außen zu zeigen“, so Hofer. Bei einer routinemäßigen tierärztlichen Untersuchung hätte die Krankheit nicht erkannt werden können. Die Veränderung des Gehirns sei nur im Computertomographen sichtbar.

Bei den aufwendigen Untersuchungen des Kadavers arbeitet das IZW eng mit Experten der Infektionsdiagnostik des Landeslabors Ilat und mit der Pathologie für Tiermedizin der FU zusammen. Unklar ist noch, wodurch die Gehirnentzündung verursacht wurde. „Mit hoher
Wahrscheinlichkeit handelte es sich um eine Virusinfektion“, sagte Pathologe Achim Gruber von der Freien Universität. Möglich sei auch eine parasitäre Infektion.-

Inflammation for many weeks?
Until then, Knut had behaved perfectly normal, the scientists stressed. There was no reason to assume a disease. The inflammation must have started many weeks before or even months, the experts said. That no one noted Knut's serious illness is not unusual, said IZW president Heribert Hofer. "Wild animals can tolerate a lot of suffering, without showing it to the outside, "said Hofer. During a routine veterinary examination, the disease could not have been detected. The change of the brain is only visible in the CT scanner.

In the elaborate investigations of the carcass the IZW works closely with experts from the Infectious Diseases Laboratory Ilat, a governmental institution, and together with the pathology of veterinary medicine of the FU. What has caused the encephalitis is still unclear. "With high probability it is a viral infection, "said Achim Gruber pathologist of the Free University (FU). Another option is a parasitic infection.


Knut 18.03.2011

Noch vor der Sektion wurde der Bär in einem der modernsten Computertomographen untersucht. Jedes einzelne Organ wurde seziert, das Gehirn fixiert, das Skelett in 21000 Einzelstücken untersucht. Ein 3-D-Labor der TU hat ein Modell von Knuts Schädel hergestellt.
Mit Sicherheit können die Wissenschaftler derzeit lediglich verschiedene Erreger ausschließen. So war Knut nach Angaben des IZW nicht an Tollwut, BSE, Staupe, oder Toxoplasmose erkrankt. Auch sogenannte Botulismen (Fleischvergiftung) oder Trichinen (parasitäre Würmer) können ausgeschlossen werden. Es gebe auch keine Spuren für eine Stresserkrankung oder ein Trauma.
In den vergangenen Tagen hatte es Spekulationen gegeben, dass der Eisbär Knut durch das Zusammenleben mit den älteren Eisbärenweibchen möglicherweise unter Dauerstress litt. Auch einen Gendefekt schließen die Wissenschaftler aus.

Begeistert präsentierten die Wissenschaftler die Nachbildung von Knuts Schädel. Er sei „wunderbar geformt“, schwärmte IZW-Präsident Hofer. Es gebe keinerlei Missbildungen, die auf einen Gendefekt hinweisen würden. Tierschützer hatten Inzucht für die Erkrankung verantwortlich gemacht. „Die Wildtierforschung ist eine junge Wissenschaft, ständig werden neue Erreger gefunden“, so Hofer. Die Suche nach dem Krankheits-Erreger geht nun weiter. Was die Untersuchungen koste, konnte gestern noch niemand sagen. Fest steht nur, dass die Kosten vom IZW übernommen werden.

Even before the section, the bear was examined in one of the most advanced CT scanners. Every single organ was dissected, the brain fixed, the skeleton examined in 21000 separate pieces. A 3-D Laboratory of the University has produced a model of Knuts skull.
With certainty, scientists can currently only exclude different pathogens. According to the IZW, Knut was not ill with rabies, BSE, distemper, or toxoplasmosis. So called botulism (food-poisoning) or Trichinella (parasitic worms) can be excluded too. There were no traces of a stress disorder or trauma.

In recent days there had been speculations that the polar bear Knut, by living together with the older female polar bears, may have suffered from continuous stress. A genetic defect is excluded too by the scientists who enthusiastic presented a replica of Knut's skull. He was "beautifully formed" gushed President IZW Hofer. There were no abnormalities that would indicate a genetic defect. Animal rights activists had made inbreeding responsible for the disease. "The Wild Animal research is a young science, and new agents are constantly being found," said Hofer. The search for the disease agent goes on. How much the tests would cost, no one could tell yesterday. Just that the costs are borne by the IZW.

02.04.2011 Protest at the Lion's Gate against the "stuffing" of Knut/Foto:ChristinaM


Nach der Untersuchung soll Knut ins Museum kommen. Die kaufmännischen Direktorin des Zoos, Gabriele Thöne, sagte: „Im Umgang mit Tieren lernen viele Menschen sich selbst verstehen und entwickeln so eine persönliche Bindung.“ Eine schmerzhafte Erfahrung sei
es, wenn dieses Lebewesen geht. Um der Trauer einen Ort des Gedenkens zu geben, werde im Zoo eine Bronzestatue von Knut aufgestellt. Eine Beerdigung jedoch soll es nicht geben. Der Zoo verstehe sich als Bildungseinrichtung und will deshalb den Eisbären dem Naturkundemuseum zur Präparation zu überlassen.

In den vergangenen Tagen hatte sich Protest gegen das „Ausstopfen“ des Tieres geregt. Der Direktor des Naturkundemuseums Ferdinand Damaschun versuchte am Freitag die Vorbehalte zu zerstreuen. Von „Ausstopfen“ könne keine Rede sein, sagte er. Die Präparatoren des Museums gehörten zu den besten der Welt, sie könnten Knut mit einer Dermoplastik ein würdiges Denkmal setzen. Knut sei Symbol für die Bedrohung des Lebensraums der Eisbären geworden. Deshalb werde er vermutlich in der Gestaltung eines neuen Raumes zum Klimawandel eine zentrale Rolle spielen, so Damaschun.-

After the investigation Knut is to come into a museum. The commercial director of the zoo, Gabriele Thoene, said: "In dealing with animals, many people learn to understand themselves and thus develop a personal bond." It is a painful experience when this creature is no more. In order to provide a place for mourning and commemoration, the zoo will erect on zoo grounds a bronze statue of Knut. However, there will be no funeral. The zoo considers itself as an educational institution and therefore wants to leave the polar bear for further preparation to the Natural History Museum.

The days before the intention of "stuffing" the animal had stirred protest. On Friday, the director of the Natural History Museum Ferdinand Damaschun tried to dispel the reservations. There is no question of "stuffing", he said. The taxidermists of the museum, who are among the best in the world, could provide a dignified memorial with a dermoplastic of Knut. Knut had become a symbol of the threat to the habitat of polar bears. Therefore, he will probably play a central role in the design of a new exposition space about climate change, said Damaschun.


Source and related articles:
-
Berliner Zoo- Knut hatte Virusentzündung des Gehirns/Berliner Morgenpost 01.04.2011

- Tierschützer fordern ein Ende der Eisbärenhaltung/tagesspiegel 01.04.2011

- Knut starb an mysterriöser Infektion/ Berliner Umschau 01.04.2011

- Eisbär Knut: Gehirnentündung Grund für plötzlichen Tod/focus 01.04.2011

- Knut hatte Gehirnentzündung und Virusinfekt/Stern 01.03.2011

- Knuts Leiden war für Ärzte nicht erkennbar/ 20 Minuten Online 01.04.2011

- Tod im Zoo Berlin. Knut und die Knutianer/FAZ 01.04.2011

- Knut the polar bear drowned after suffering brain disorder/Deutsche Welle 01.04.2011 (engl.)


Photo credits: ChristinaM

Dienstag, 5. April 2011

Die schöne Hüterin ist tot ....Shaina Pali , RIP


14.06.2005 - 05.04.2011
Shaina Pali, die"schöne Hüterin", ist tot.

"Im Berliner Zoo ist in der Nacht zu Dienstag ein Elefant verendet. Die asiatische Elefantenkuh Shaina Pali, -die ihren Namen in Anlehnung an ihren israelischen Vater Victor und ihre thailaändische Mutter Pang Pha erhielt- , sei am Morgen tot von ihrem Pfleger im Stall gefunden worden, sagte Zoosprecherin Claudia Bienek. Der Tod der fast sechsjährigen, asiatischen Elefantenkuh kam genau so schnell und überraschend wie der des vierjährigen Eisbären Knut vor zweieinhalb Wochen. Nach einer ersten Sektion steht fest: Shaina Pali ist wie ihr älterer Bruder Kiri einem Herpes-Virus erlegen. Die Elefantin war bereits rund 2000 Kilo schwer und hatte eine Schulterhöhe von zwei Meter erreicht, galt aber noch nicht als erwachsen.

Shaina Pali war 2005 von Mutter Pang Pha im Zoo zur Welt gebracht worden. Vater ist der Bulle Victor. Bereits das erste Junge der Elefantenkuh, Kiri, war Ende 2000 war an einer Herpes-Infektion gestorben. Der kleine Elefant war damals vom Naturkundemuseum präpariert worden. Kiris Vater Kiba starb ebenfalls an Herpes.

„Der Virus ist noch nicht nachgewiesen, aber die pathologischen Veränderungen im Körper von Shaina Pali legen nahe, dass es der Elefanten-Herpes war“, sagte Zoo-Tierarzt Andreas Ochs. In der Herz- wie in der Magen- und Darmmuskulatur seien die typischen Blutungen aufgetreten. Vorher habe nichts auf eine Erkrankung von Shaina Pali hingedeutet. „Der Verlauf der Virusausschwemmung ins Blut ist so rasant, dass dieser Virus in Stunden zum Tod führt“, sagte Ochs.

Zoo-Photo of September 2010: Annette Odile Wittek

Der Berliner Zoo hat leidvolle Erfahrung mit dem Blitztod durch Elefanten-Herpes. Am 28. Dezember 2000 starb der erst neun Monate alte Bulle Kiri daran. Er war der absolute Publikumsliebling im Zoo. Denn er war die erste Elefantengeburt nach 62-jähriger Pause im ältesten Zoo Deutschlands. Mutter Pang Pha entwickelte jedoch für ihren Erstgeborenen keine mütterlichen Gefühle und verstieß ihn. So war Kiri der erste Elefant in Deutschland, der per Flasche aufgezogen wurde.

Die ganze Sorge der Tierpfleger gilt jetzt der jüngeren Schwester von Shaina Pali, der zwei Jahre alten Ko Raya. Die Herpes-Erkrankung trifft nach Angaben von Ochs ausschließlich asiatische Elefanten. „Es wird vermutet, dass der Elefanten-Herpes-Virus von afrikanischen Elefanten stammt, diese selbst aber nicht schädigt“, so der Tierarzt.

07.12.2008/Foto Nene

Die jetzt noch siebenköpfige Elefantenherde werde zweimal im Jahr mit einem selbstentwickelten Immunstoff geimpft. „Gefeit gegen weitere Erkrankungen unserer Elefanten sind wir dadurch nicht. Denn der Herpes-Virus ist da, den bekommen wir nicht mehr weg“, betonte Ochs. Da Ko Raya noch zu klein sei und sich kein Blut abnehmen lasse, werde jetzt täglich ihr Kot unterm Elektronenmikroskop auf den tödlichen Erreger untersucht.

Dass sich Tierschützer jetzt noch vehementer gegen die Haltung von Wildtieren in Zoos aussprechen werden, sieht auch der Tierarzt. „Diese Diskussion liegt nahe. Doch es ist eine unglückliche Verkettung von Umständen die nichts miteinander zu tun haben“, betonte Ochs. Der weltweit bekannte Eisbär Knut war Mitte März nach einer wochenlangen Gehirnentzündung mit Muskelkrämpfen von seinem Felsen gestürzt und im Wassergraben des Geheges ertrunken. Der Virus, der die tödliche Erkrankung auslöste, ist noch unbekannt. "

The Berlin Zoo is in mourning again today after another young animal died suddenly.Less than two weeks after celebrity polar bear Knut collapsed and drowned in his own swimming pool, a six-year-old elephant has passed away.

Shaina Pali died early this morning, although elephants generally live up to about 80 years in captivity.

Spokeswoman Claudia Bienek said he zoo's veterinarian attributed the unexpected death to an infection, probably related to a herpes virus which often causes the death of Asian elephants.i

In the past, 9 months old and hand raised Kiri died of that virus, his father Kibo became also victim of the disease which exclusively affects Asian elephants although the virus is carried by African elephants.

A necropsy is being performed to determine the exact cause. The deaths of Knut and Shaina Pali are said to be not related. Spokeswoman Bienek says : 'It's simply very, very sad."

RIP, Shaina Pali, who loved the water so much...

Sources & photos:

-
Elefantenkuh Shaina Pali im Berliner Zoo gestorben/Berliner Morgenpost 05.04.2011
-
Shaina Pali the Indian elephant becomes second young animal to die unexpectedly at Berlin Zoo/Daily Mail 05.04.2011
- Shaina Pali/wiki Elefanten
- For Shaina Pali- A loving tribute on Knuti's Weekly Magazine by Patricia Roberts 05.04.2011

Related:
- Berlin zittert um Elefantenkind Kiri/rp online 07.04.2000
- Kiri tot- Berlin trauert/ welt de 29.12.2000

Zum Thema Trauer von Elefanten hatte ich kurz nach dem Tod von Vilya und Ruaha mal einen Beitrag mit dem Titel "Wenn Elefanten Trauer tragen"gemacht, an den ich gerade auch denken muss mit einem Link zu einem bemerkenswerten Video von trauernden Elefanten...-

Some time ago shortly after the death of Vilya and Ruaha I did a posting about mourning elephants incl. a link to a remarkable video showing elephants in grief about the loss of one member of their family. I had to think about it today...


Please click the links under Kiri and Kibo to find more beautiful pics of Petra Prager's uniqueFoto-Lexikon

Samstag, 2. April 2011

Tiguak n'est plus....Trauer in Quebec ...Sad News from Quebec

Tiguak 30.10.1999 - 01.04.2011
Photo:Christa

Tiguak lebt nicht mehr. Am Freitagmorgen um 10.42 Uhr starb die elfjährige Eisbärin während einer geplanten Zahnbehandlung. Hilflos musste das Team von fünf Tierärzten und vier Veterinärtechnikern zuschauen, wie die Eisbärin an einer respiratorische Insuffizienz starb, d.h. Tiguak hörte auf zu atmen. Der Grund für die Narkosekomplikation ist noch unklar.

Eine Autopsie soll die Ursache des plötzlichen Todes der noch jungen Eisbärin klären. Die Mitarbeiter des Aquariums trauern um ihr geliebtes Tier, dessen Tod sie noch nicht fassen können. -

Photo:Christa

"Le personnel de l’Aquarium s’est retrouvé plongé dans la tristesse et la consternation vendredi midi, en apprenant le décès de Tiguak, l’un des deux ours polaires qui partageaient leur quotidien depuis 2002.

La direction de l’établissement a confirmé la nouvelle par voie de communiqué, jeudi, en fin de journée. L’ourse blanche s’est éteinte à 10 h 42, devant le regard impuissant d’une équipe composée notamment de cinq vétérinaires et quatre techniciens en santé animale.

Pour une raison qui demeure nébuleuse à ce stade-ci, l’ourse polaire âgée de 11 ans aurait été frappée d’une défaillance respiratoire alors qu’elle se trouvait en anesthésie générale lors d’une intervention dentaire. .. Une autopsie sera pratiquée sur le corps de Tiguak afin de tenter de comprendre les causes de sa mort. Tiguak était née le 30 octobre 1999 au zoo de Brookfield, à Chicago. "-

Photo:Christa

It is with great sadness that the staff of the Aqarium in Quebec announced the death of their beloved polar bear Tiguak, who was in their care together with male polar bear Eddy since 2002. Friday morning at 10.42 precisely, Tiguak stopped breathing during anaethesia in preparation for a dental treatment. She was only 11 years old.

Tiguak at age 3 /Photo:ZGrmy

Als ich gestern von Tiguaks Tod erfuhr, konnte ich es überhaupt nicht fassen. Nach Maika, Knut, Nanook nun auch sie, die uns verlassen hat. Tiguak war die erste Handaufzucht mit der ich mich näher beschäftigte, nachdem Knut sich, ohne dass ich auf Eisbären irgendwie vorbereitet gewesen wäre, vor 4 Jahren in mein Herz schlich. Der Beginn einer Leidenschaft, die mich so viele Bärenpersönlichkeiten entdecken und lieben lernte.

When I learned yesterday of Tiguak's death, I could not believe it at all. After Maika, Knut, Nanook, now it has been her turn to leave us. Tiguak was the first hand-reared polar bear I made myself familiar with after Knut crept into my heart 4 years ago without being prepared for polar bears at all...It was the beginning of a passion allowing me to discover and to love so many more bear personalities...

Tiguak with her first birthday cake

Und das ist das corpus delicti, das Foto, das maßgeblich zu geheimen Tierkonferenzen und Verschwörungen zwischen Simba und Knut führen sollte, der Hintergrund für enthusiastisches Suchen nach den kreativsten, schönsten und beeindruckendsten Geburtstagstorten - infiziert von Knut und der Obsession, dass auch er zu seinem ersten Geburtstag eine mindestens ebenso, wenn nicht noch standesgemäßere Geburtstagstorte aus Eis "gebacken" bekommen müsse. Einige Knut Blogger werden sich vielleicht noch an die (niemals fertig gewordene) Geschichte erinnern, die Knut mit einer Eismaschine auf die Insel Rodrigues bringen sollte, um einer gewissen Mami Simba wieder zur Normalität zu verhelfen...Letztlich war es Tiguak, die hinter allem stand, ihre Torte war einfach nur inspirierend...

And this was the photo which made it not only straight into my heart but would change dramatically the course of so many things...It became quite an obsession to get Knut such a wonderful birthday cake for his first birthday too. As some Knut bloggers might remember, the whole plot (never finished) of making Knut come to Rodrigues Island with an ice-machine to help Mami Simba getting back to normal, would never have come up without beautiful and sweet Tiguak, you could say, she was behind everything, she was the inspiration for what would become the Mami Simba & Simba stories and the never ending passion for birthday cakes in general...Am 30. Oktober 1999 brachte Eisbärin Arki im Brookfield-Zoo in Chicago zwei kleine Eisbärmädels auf die Welt. Obwohl sie bis dahin Nachwuchs immer erfolgreich aufgezogen hatte, verließ sie am 4.Tag die Höhle und hörte auf, sich um die beiden Kleinen zu kümmern. -

On October 30, 1999 Arki polar bear gave birth to two female cubs at Brookfield-Zoo in Chicago. Despite her success rearing previous offspring, Arki left maternity den on the fourth day and stopped caring for Tiguak and her twin sister.

Um ihr Leben zu retten, entschieden sich Zoomitarbeiter die beiden Jungtiere von Hand aufzuziehen, doch trotz Notfallbehandlung überlebte Tiguaks Zwillingschwester nur wenige Tage. Tiguak wog bei ihrer Geburt gerade mal ein halbes Pfund. -

To save their lives, the zoo staff decided to hand-raise them. Although they got emergency treatment, Tiguak's sister did not survive and died after a few days. Tiguak weighed 1/2 pound when she was born.

Ähnlich wie Knut musste sie einige Zeit, - rund einen Monat -, im Brutkasten verbringen um ihren Körper warmzuhalten, alle 2 Stunden wurde sie mit der Flasche gefüttert und alle 3 Stunden wurden ihre Temperatur, Puls, Gewicht kontrolliert.-

Similar to Knut she had to spend some time in an incubator to keep her body at a good temperature and was bottle fed every two hours. Every 3 hours her temperature, pulse, weight, and rates were taken. Tiguak was in the incubator for about a month.
Am 7. Dezember konnte das Rund-um-die Uhr Monitoring beendet werden, Tiguak kam erstmal ins Tierkrankenhaus.-

On December 7 the 24 hours watch could be stopped and Tiguak could be moved to the Animal Hospital.
Am 9. Januar 2000 bekam Tiguak ihren ersten Eisblock, sie wog 14 Pfund und man sagt, sie sei auf ihrer ersten arktischen Erfahrung eingeschlafen...-

On 9 January 2000 Tiguak got her first block of ice, she weighed 14 pounds at that time and was said to have napped on her first Arctic experience...
Erstes Bad.
Für ihre Pfleger war es das erste Mal, dass sie Mutterstelle bei einem Eisbärbaby einnahmen, am 21. Januar bekam die Kleine offiziell ihren Namen Tiguak, das ist Inuit und bedeutet "adoptiert". Manche nennen sie noch heute einfach liebevoll nur Tiggy, wie sie zumeist gerufen wurde. -


First bath. For her keepers it was the first time taking care of a baby polar bear and as they had adopted her, they named the little one Tiguak which is Innuit and means adopted. People close to her call her still until today just Tiggy. The official name giving took place on 21 January.

Um diese Zeit herum bekam sie sie auch Stofftiere an denen sie wie Kinder an einer Schmusedecke zur Beruhigung nuckeln konnte. Und sie wuchs und wuchs. Ihre Pfleger wussten, dass sie sie für den Ortwechsel in die Bärengrotten vorbereiten mussten. Sie wurde daran gewöhnt, in Kisten transportiert zu werden und es gab kurze Trips um sie an andere Umgebungen zu gewöhnen.-

Around that time she got stuffed animals for suckling and comfort, similar to the way children use a security blanket. And she continued to grow. Her keepers knew that she had to be prepared for her future home, the Bear Grottos, as she would have outgrown her place soon. They started getting her used to riding in a crate for transportation and they took her on short trips to get her used to other places.

Mit 6 Monaten und gesunde 70 Pfund schwer, hatte Tiguak am 19. April 2000 um 10.00 Uhr bei strömendem Regen ihren ersten öffentlichen Auftritt in der Außenanlage der Bear Grottos. Da sie keine Mutter hatte, die ihr zeigen konnte, wie sie gefahrlos ihre neue Umgebung entdecken konnte, traf das Personal einige Vorkehrungen um sicherzustellen, dass ihr nichts passieren konnte.

Tiguak was 6 months and had grown into a healthy polar bear cub weighing 70 pounds, when she first went on display on April 19 at 10:00 am in the pouring rain in the outdoor exhibit of the Bear Grottos . As she had no mother who could have taught her to explore her surrounding, the staff took some precautions to make sure that she was safe.

So wurden der Wassergraben und Pool solange mit Stroh gefüllt, bis die Pfleger sicher waren, dass Tiguak gut an den Umgang mit Wasser gewöhnt war und sie auch ihre Luft anhalten konnte. Es dauerte nicht lange, bis sie auch eine gute Schwimmerin wurde.-

The moat and pool were filled with straw until the keepers were sure that Tiguak was used to water and could hold her breath. It did not take long until she became a skilled swimmer.

Die kleine Tiguak hatte viel gelernt und war gesund. Aber sie war auch alleine und ihre Pfleger machten sich Sorgen, wie ihre Zukunft als handaufgezogene Eisbärin aussehen würde...-

Little Tiguak had learnt a lot and was healthy. But she was also alone and her keepers were worrying about her future as hand-raised polar bear...

Ihre Pfleger waren besorgt, dass wenn sie die ganze Zeit immer von Menschen umgeben sein würde, dass sie nicht lernen könne wie ein Bär zu handeln...Hier kam Eddie ins Spiel! -

Her keepers worried that all the time around humans would make it hard for her to know how to act like a bear...So that's when Eddy enters the stage!

Tiguak und Eddy-
Eddy ist ein geselliger junger Bär, der kurz nach Tiguak am 10.Dezember 1999 im Jardin du Zoologique Quebec in Kanada geboren wurde. Eddy war von seiner Mutter Nanuk aufgezogen worden und hatte ausgezeichnete Bärenfertigkeiten. Pfleger in beiden Zoos dachten, die beiden würden ein großartiges Paar abgeben, wobei Eddy Tiguak beibringen könnte ein echter Bär zu sein. Am 6. Dezember 2000 kam Eddy nach Chicago.

Tiguak und Eddy wurden ziemlich langsam miteinander bekannt gemacht. Für Tiguak war es das erste Mal, dass sie überhaupt einen anderen Eisbären sah. Und da Eisbären normalerweise Einzelgänger sind, gab es einige Befürchtungen, dass die Bären vielleicht nicht miteinander auskommen würden. Tiguak und Eddy wurden erst auf Riechweite untergebracht, dann wurden sie räumlich angenähert, und schließlich sahen sie sich von Angesicht zu Angesicht, bevor sie dann zusammen auf das Gelande kamen. Die Zoomitarbeiter hielten den Atem an, als die Bären zum ersten Mal zusammen waren.

Nach einigem Brüllen und Fauchen, gewann Eddy Tiguaks Sympathie durch den Austausch von ein paar Spielsachen und seiner Hartnäckigkeit. Nun sind die beiden unzertrennlich, essen Nase an Nase und teilen Schlafräume. Man kann sie gut auseinanderhalten, Tiguak ist in der Regel nicht im Wasser, und sieht weich, trocken und kuschelig aus, während Eddy bereits kopfüber im Pool unter seinerLieblingsplastiktonne steckt. Beim letzten Wiegen, brachte es die zierliche Tiguak auf 374 Pfund, während Eddy bei stämmigen 604 Pfund landete. (Übersetzung eines Textextrakts, der in Knuts Blog 2007 veröffentlicht war)

Tiguak und Eddy blieben bis Dezember 2002 im Brookfield Zoo bevor es dann nach Quebec ging.

Photo:Christa

Tiguak and Eddie—
Eddy is a gregarious young bear born shortly after Tiguak on 10 December 1999 in the Jardin Zoologique du Quebec in Canada. Eddy had been raised by his mother Nanuk and had excellent bear skills. Keepers at both zoos thought they’d make a great match, and Eddy could teach Tiguak all about being a bear. So on 6 December 2000 he was moved to Chicago.

Tiguak and Eddy were introduced to each other fairly slowly. This was the first time Tiguak had ever seen another polar bear. And, since polar bears are normally solitary animals, there was some fear that the bears wouldn’t get along. Tiguak and Eddy were put within sniffing distance, then moved closer, and finally face to face before eventually being released into an enclosure together. Keepers held their breath as the bears were together for the first time.

After some growling and roaring, Eddy won Tiguak over by sharing some toys and being persistent. Now, the two bears are inseparable, eating nose to nose and sharing sleeping quarters. You can tell them apart because Tiguak is usually out of the water, soft and dry and fluffy looking. Eddy, meanwhile, is usually bottom up in the pool with his head stuck underneath his favorite plastic barrel. At their last weigh in, Tiguak was a petite 374 pounds, while Eddy was a burly 604."(sorry, no link available, someone had posted this extract 2007 on Knut's Blog)

Tiguak and Eddy stayed at Brookfield Zoo until December 2002 before they wee moved to Quebec.

Tiguak

Der plötzliche Tod von Tiguak ist in mehrfacher Hinsicht sehr tragisch. Erst 2009 hatte man 1.3 Millionen Kanadische Dollar (970 000 Euro) investiert, um für Eddy und Tiguak ein angemessenes Gehege zu schaffen. Man hatte sehr auf Nachwuchs gehofft. Eddy, der die meiste Zeit seines Lebens mit Tiguak verbrachte, ist nun alleine. -

La mort de Tiguak est à bien des égards très tragique. En 2009, le gouvernement avait investi 1,3 million $ afin de permettre à Tiguak de s’accoupler avec Eddy, l’ours mâle de l’Aquarium. Eddy se retrouve désormais seul à pouvoir gambader à l’intérieur du vaste habitat, aménagé spécialement pour lui et sa défunte compagne avec qui il avait passé presque toute sa vie. -

The sudden death of Tiguak is in many respects very tragic. In 2009 1.3 million Canadian dollars(970 000 euros) had been invested to provide an adequate enclosure for Tiguak and Eddy. It was very much hoped that the couple would soon start to have offspring. Eddy, who spent most of his life with Tiguak, is now alone. -

Photo:Christa

Sweet Tiguak, you will be missed sorely, may you rest in peace...!

Sources & Photos:
-
Aquarium du Quebec: Tiguak starb an einem Narkosezwischenfall/Ulli J's Eisbärenblog 02.04.2011
- Tiguak n'est plus/ Canoe Infos 01.04.2011
-
L'Ourse Polaire Tiguak Est Morte/ TVA Nouvelles 01.04.2011
- The Tiguak Group
-
A look back at Tiguak/Brookfield Zoo - Tiguak's first year (all pics of baby Tiguak from there)
-
Photos Tiguak & Eddie 14.03.2010/Christa
- A Video of Tiguak und Eddy
- Tiguak RIP on flickr