Dienstag, 30. August 2011

Sprünge und ein Name... - The little Russian polar bear girl in Berlin has a name...Tonja

Her name is Tonja and she surprised everyone by jumping from this high rock on the day of her debut
Photo:Jessie

An ihrem Einstandstag im Tierpark Berlin überraschte die kleine Russin, die von den Mitarbeitern Tonja genannt wurde, mit einem Sprung, der bei einigen Erinnerungen an eine andere kleine Eisbärin wachrief, doch dazu in einem anderen Beitrag mehr. Denn nun geht es darum, der kleinen mutigen Dame alles erdenklich Gute zu wünschen und dass sie sich mit Aika gut versteht...

Little Capricorn girl at Zoo Berlin without name dares courageous jump too
Photo:ChristinaM


Und hier springt ein anderes kleines mutiges Mädchen, eine kleine Steinbockziege ohne Namen, im Zoo Berlin...

Source:
- Tierpark Friedrichsfelde: Die junge Eisbärin gibt ihr Debut/Ulli J's Blog 30.08.2011
- The Ice Princess of Tierpark Berlin/Doris Webb & Jessie on KWM 30.08.2011

Jessies Fotos vom kompletten Sprung habe ich erst etwas später aufmachen können, habe sie nachträglich hochgeladen, außerdem ist es ein schöner Beitrag von einem Tag mit einer liebenswerten Eisbärin...
Danke allen, die diese ersten Eindrücke festgehalten haben!


On the traces of Winnieh the Pooh...Und eine Gurkenglasgeschichte

Photo: Sussi Kober, story here

Das ist der uns allen vertraute Augo, hier kämpfend mit einem blauen Eimer....-
We know him all, little Augo , son of Malik from Aalborg Zoo, here stuck with a blue bucket...

Photo: Sussi Kober, story here

Da wir seinen Werdegang immer im Auge haben, wissen wir, dass Augo sich unversehrt befreien konnte...))-

As we are humble and grateful followers of Augo's development, we know that it was no big a deal to get free again, clever bear he is...

Photo:Rob Paterson/The Canadian Press

But what about this curious guy here...?

"An elusive black bear who had its head stuck in a pickle jar for the last two weeks is no longer in a pickle, wildlife officials confirm.

Conservation officers near Thunder Bay, Ont., say an empty jar found on the shores of Lake Superior is the same jar the curious animal had been struggling with. Officials say the jar, which was found with a large clump of black fur inside, is the same style, size and shape as the jar seen on the bear's head in a photo taken this week.

The jar has scratches on it, and a hole consistent with a claw mark, officials say. It was found about a kilometer away from where the bear was last spotted.


“I'm hoping that he pulled it off. The worst would be that he tried to swim and the jug would fill up with water, and he'd drown,” Johnston said.

“I don't expect we'll hear from mister bear again.”
It's a storybook happy ending that some liken to the tale of A.A. Milne's Winnie the Pooh, who also got his head stuck in a jar while trying to slurp up the last drop of honey. A local resident snapped a photo of the black bear and pickle jar Tuesday, showing the bear had lost a significant amount of weight. The jar prevented the animal from eating or drinking, and some were worried it could die.

Some residents also criticized the ministry's response and wanted officials to step up their search. Ray Blais, a caretaker at a dump in Hurkett, Ont., where the curious bear is believed to have found the jar, said he saw the bear on July 11. He said he saw officials come within 15 meters of the animal, but they missed shooting it with a tranquilizer dart.

“They said they took a shot at it and missed it, but why did they leave the bear in that position? Why didn't they stay around to try to collar it?” Blais said. Officials struggled to keep up with the bear because it was last seen in a heavily wooded area, Johnston said. “It's completely forested, so you're trying to find a bear that doesn't want to be seen and will run away from you in dense bush,” he said. “We were relying on the public to call and give us updates.”

The bear was last seen on Lambert Island, some 40 kilometers east of Thunder Bay. Officials had set a trap there, but said they feared the bear would not be able to smell the meat
.

In July 2008, officials in Minnesota were forced to shoot and kill a bear with a jar stuck on its head for six days. Kowalski said the ministry hopes this bear will avoid that fate." -

Ein schwer zu fassender schwarzer Bär, dessen Kopf in den letzten 2 Wochen in einem Gurkenglas steckte, steckt nicht mehr in dem Gurkenglas, bestätigten Wildlife Beamte, die an den Ufern des Lake Superiors ein leeres Glas gefunden hatten, offenbar dasselbe, mit dem das neugierige Tier zu kämpfen hatte.

Man ist sich dessen so sicher, weil man im Innern des Glases einen großen Klumpen schwarzen Pelz gefunden hat, außerdem entsprechen Stil, Größe und Form dem Glas auf dem Kopf des Bären, das diese Woche auf einem Foto zu sehen war.
Das Glas weist Kratzer auf, und ein Loch mit einer Krallenmarke, sagen die Beamten. Es befand sich etwa einen Kilometer von der Stelle entfernt, wo der Bär zuletzt gesichtet worden war.

"Ich hoffe, dass er es geschafft hat. Das Schlimmste wäre, wenn er zu schwimmen begänne, der Krug sich mit Wasser auffüllen würde, und er ertrinken würde ", sagte Johnston.
"Ich erwarte nicht, dass wir von Mister Bär wieder zu hören."

Es ist ein Bilderbuch-Happy-End, dass einige mit der Pu-Geschichte von A.A. Milnes, auch er blieb schon mit seinem Kopf in einen Topf stecken bei dem Versuch, Honig bis zum letzten Tropfen auszuschlecken.


Ein Anwohner machte am Dienstag ein Foto des Schwarzbären mit Gurkenglas, es zeigt, dass der Bär eine erhebliche Menge an Gewicht verloren hat. Das Glas hinderte das Tier am Essen und Trinken, und manche waren besorgt, dass der Bär sterben könnte.
Der Versuch ihn ein paar Tage zuvor mit einem Betäubungspfeil matt zu setzen misslang. (...)

Der Bär wurde zuletzt bei Lambert Island, etwa 40 Kilometer östlich von Thunder Bay gesehen. Beamte hatten eine Falle gestellt, befürchteten aber, daß der Bär nicht in der Lage war, das Fleisch zu riechen.

Im Juli 2008 waren Beamte in Minnesota gezwungen einen Bären zu erschießen, der ebenfalls mit einem Glas auf dem Kopf sechs Tage lang festsaß. Das Ministerium hofft, dass diesem Bären nun dieses Schicksal erspart bleibt.

Source

Hier oben der Bär, der kein Glück hatte, 2008 in Minnesota.-

Here above the bear from Minnesota who was not lucky and got shot after 6 days of efforts to free his head from the jar...


July 2011 in Canada
Source

Aber auch dieses Jahr gab es gleich 2 ähnliche Vorkommnisse, beide mit gutem Ausgang.-
But also this year bears got stuck, two similar incidents nearly at the same time.


Source

Auch dieser Bär hat es den Helfern und Behörden nicht leicht gemacht, doch konnte er nach einer ziemlich aufregenden und 3 Wochen (!) langen Suche betäubt und aus seiner Falle befreit werden.-

This bear too had managed to elude the authorities but after frantic efforts being made to trace the black bear and tranquilize him, they got him off the jar.
The bear was stuck for3 weeks!


Florida 2011
Source

Auch hier in Florida hatte wieder ein Schwarzbär seinen Kopf in einer Plastikdose, die nach 10 langen Tagen für das diesmal erst 6 Monate alte Jungtier entfernt werden konnte. Es war auch höchste Eisenbahn, denn ohne Essen und Trinken wäre der kleine Bär in nur wenigen Tagen gestorben. Es fehlte nicht mehr viel.

Der Bär, seine Mutter und 2 weitere Geschwister waren in der Gegend um Weirsdale innerhalb des Ocala National Forest bekannt dafür häufig Mülltonnen abzusuchen. Die Biologen hatten fast schon die Hoffnung aufgegeben, den Bären zu finden, doch dann hatten sie Glück. Die schützende Mutter wurde mit einem Betäubungsgewehr 'beruhigt' und bald war der Bär aus dem Glas befreit.

Again a black bear got his head stuck in a plastic jar which could be removed by a biologist in Florida after 10 long days for the bear, In this case a little 6 month cub who could not drink or eat during these 10-days and according to the biologist, the cub was just days away from dying.

The bear, his mother and 2 other siblings were known to frequently visit trash cans in and around Weirsdale, located within Ocala National Forest. Biologists had given up hope of finding this bear after not being able to track its whereabouts but just as they had given up hope they found the bear. The protective mother was calmed using a tranquilizer gun and soon the bear was freed from the jar. The bear has been named 'Jarhead'; not surprising at all.

Und was sagt Pu dazu?-
And Winnie's comment on all that?

Wir werden weiteressen, ist ja wohl klar, also lasst die guten Sachen in Reichweite und sperrt die weg, die für uns gefährlich sind...-
Just keep the good things in reach and keep hazardous containers where we won't find them!



Belated Happy Birthday, Siri....Kleine Schimpansin mit mehreren Leben wird 1 Jahr alt

Belated Happy Birthday, little Siri !
She turned one on 18 August and her first year was everything but easy...
Photo:Oklahoma City Zoo

Dies ist die Geschichte der kleinen Siri, die bereits 2 mal gestorben war, und bei der niemand überrascht gewesen wäre, hätte sie, so untergewichtig wie sie war, ihren Kampf aufgegeben.

This is the story of Siri who had already died twice and nobody would have blamed the malnourished chimp for giving up the fight, but she's good at surprising people.

Susie with little Siri
Source

Ihr Start ins Leben begann ungewöhnlich. Vor einem Jahr im August überraschte Susie, damals 56 Jahre alt, den Sunset Zoo und die Welt, dass sie in ihrem Alter plötzlich nochmal ein Jungtier auf die Welt brachte. Sie, die eigentlich nicht mehr hätte schwanger werden sollen.

Susie hatte wie alle Schimpansen in akkredierten Zoos ab ihrem 40. Lebensjahr Verhütungsmittel bekommen, die dann nicht lange zuvor abgesetzt wurden, weil man im Sunset Zoo befürchtete, dass die Langzeiteinnahme in ihrem Alter das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle erhöhen würde. Niemand dachte ernstlich, dass eine Schimpansin in diesem biblischen Alter noch einmal schwanger werden könnte.

Susie with little Siri
Source

Her birth was an unlikely event to start with. Siri was born a year ago this week to a 56-year-old chimp named Susie who really wasn't supposed to be pregnant in the first place.

Susie had been on birth control for years; like all chimps in accredited zoos, she was put on birth control for life at age 40. But they took her off it because veterinarians worried that at her old age, her long-term birth control use might put her at a higher risk for heart attack or stroke, said Scott Shoemaker, director of the Sunset Zoo in Manhattan, Kansas. Surely, everyone thought, a chimp that old wouldn't get pregnant.

Julian the father
Photo: Michael Marish

"Ganz offensichtlich wurde sie aber schwanger, sie war nicht post-reproduktiv. Susie und ihre Schwangerschaft waren gesund. Sie bekam das Jungtier inmitten der anderen Schimpansen im Zoo, Susie kümmerte sich um Siri und stillte sie. Doch als die Monate ins Land zogen, wurden die Pfleger im Zoo immer besorgter, denn Siri wuchs nicht. Sie baten andere Schimpansenexperten um Rat.

Im April wurden Siri und Susie einer ganzen Menge Tests unterzogen, wobei herauskam, dass Susie nicht genügend Milch produzierte, und die Milch, die sie hatte, enthielt nicht die Nährstoffe, die das kleine Schimpansenbaby benötigt hätte.

An sich wäre die erste Wahl gewesen, Siri bei ihrer Mutter zu belassen, doch da Susie nicht für ihr Baby sorgen konnte, obwohl sie es versuchte, musste eine andere Lösung gefunden werden. Verglichen mit Menschenjahren war Susie zudem um die 100 Jahre alt.

Caring Susie with Siri
Photo:The Manhattan Mercury - Michael Schweitzer


“Obviously, she got pregnant,” Shoemaker said. “She was not post-reproductive. But Susie and her pregnancy were healthy. She gave birth among the other chimpanzees at the zoo, and she cared for and nursed her baby, Siri.

But as the months went by, Siri wasn't growing, Shoemaker said. Zookeepers were worried. They asked other chimp experts for advice. In April, Siri and Susie were given a battery of tests. It turns out, Susie wasn't producing enough milk, and the milk she was offering Siri didn't have the nutrients that the baby chimp needed.

The first choice would be to leave Siri with her
mother, said Steve Ross, chairman of the chimpanzee Species Survival Plan, a nationwide breeding strategy designed to keep the chimp population healthy and genetically diverse.But Susie couldn't care for Siri, even though she was trying. In human terms, Susie would be about 100 years old, he said.

Siri at 2 months, still looking well, climbing about the indoor section of the chimpanzee exhibit at the Sunset Zoo on the day her name was proposed for a voting contest, Siri means Secret in Suaheli
Photo:Matt Binten


"Siri
hätte eine Leihmutter benötigt, ein Schritt, der nur alle paar Jahre einmal möglich ist", sagt Ross. "Bundesweit hatten 3 Zoos Schimpansinnen, die die Leihmutter-Rolle hätten ausfüllen können, darunter Oklahoma City."
Nach vielen
Diskussionen und Debatten wurde die Entscheidung getroffen, Siri dorthin zu bringen, denn der Oklahoma City Zoo war wirklich zuversichtlich, dass sie es schaffen könnten.

Siri wog 3 ½ Pfund, als sie am 20. April im Zoo in Oklahoma ankam. Mit 8 Monaten wog Siri so viel wie ein Neugeborenes. "Sie litt an schwerer Unterernährung", sagte D'Agostino. "Das Gehirn leidet normalerweise ebenfalls darunter."



Siri would need a surrogate mother, a move that happens only once every few years, Ross said.Three zoos nationwide had chimps that could fill the surrogate role, including Oklahoma City, Ross said. After much discussion and debate, the decision was made to move Siri.“Oklahoma City really took a big leap forward by saying they would be able to take on this role,” Ross said.

Siri weighed 3½ pounds when she arrived at the Oklahoma City Zoo on April 20. At 8 months old, Siri weighed as much as a newborn. “There was severe malnutrition,” D'Agostino said. “The brain suffers from that.”

For about six weeks, Siri had a feeding tube taped to her head
that went through her nose and into her stomach.
Photo:Oklahoma City Zoo

Tierarzt-Mitarbeiter vermuteten eine Art genetische Störung, die sich in Blutananalysen und Röntgenaufnahmen nicht zeigen konnten. D'Agostino nahm Verbindung auf zu einem Harvard-Forscher, der Siris Gene mit denen anderer, normalen Schimpansen verglich.

Überraschenderweise zeigte sich, dass Siris Gene völlig normal sind. Aber es gab weitere Herausforderungen für sie. Zoomitarbeiter ließen eine ganze Reihe von medizinischen Experten auftreten, die beim Aufbau ihrer Muskeln halfen, die ihre Entwicklung überprüften und sie ermutigten zu essen. "Ihr Kopf begann sich auszufüllen", sagte Davis, verantworlich für die Affen im Zoo. "Sie wuchs langsam in einen Körper hinein, der normalen Proportionen entsprach. Es war cool mitanzusehen." Es war Zeit, sie an die anderen Schimpansen heranzuführen. Dabei hat sie ihren Arm verloren.
-

Veterinary staff suspected some type of genetic disorder that blood work and X-rays couldn't show. D'Agostino got in touch with a Harvard researcher who could compare Siri's genome to the genetic maps of other, normal chimps. Surprisingly, Siri's genes are perfectly normal, D'Agostino said. But she had plenty of challenges. Zoo officials called on an array of medical experts from throughout the metro to help build her muscles, check her development and encourage her eating. “Her head started filling out,” said Davis, the ape supervisor. “She grew into normal proportions. It was cool to see.” It was time for her to meet the other chimps. That's when she lost her arm.


Siri wurde den anderen Schimpansen durch eine Art Absperrungsdraht vorgestellt. Kito, die 24-jährige Schimpansin war am meisten interessiert. Vor drei Jahren wäre Kito gerne Ersatzmutter für ein kleines Schimpansenmädchen namens Zoe geworden, deren Mutter während der Geburt plötzlich verstarb. Aber eine andere Schimpansin war bereits mit dem Baby eine Bindung eingegangen. So bedeutete das Aussehen von Siri eine ganz besondere Aufregung. Kito saß am Netz, ängstlich dabei, die kleine Schimpansin anzubeten. Sie berührten sich und sahen einander an. Siri streckte den Arm aus und Kito zog ihn. "Kito wollte sie und zog einfach", sagte Davis. "Ihr Arm war so klein. Er konnte dies einfach nicht verpacken. Kito wollte ihr nicht wehtun. "Siris Unterarm war zerstört . Aus Verwirrung und Angst zog sich Kito zurück. Zoo Mitarbeiter brachten sie in die Tierklinik des Zoos und ließe einen orthopädischen Chirurgen kommen. Dann hörte Siris Herz auf zu schlagen. Sie wurde wiederbelebt. Dann stoppte ihr Herz noch einmal.Die Mitarbeiter des Zoos sprachen darüber, ob dies nicht alles zu viel war. Und wenn sie überlebte, würde es ein lebenswertes Leben sein? Würde sie es schaffen? Alle sagten, 'Lassen wir Siri entscheiden'", sagte Davis. "Es war einfach erstaunlich, dass sie sogar zweimal zurückkam. Dieser Schimpanse wollte wirklich leben. " -

Siri was introduced to the other chimps through a fence-like mesh. Kito, a 24-year-old female, was the most interested. Three years ago, Kito had wanted to be a surrogate mother to a chimpanzee named Zoe, when the chimp's mother died suddenly during childbirth. But another female chimp had already bonded with the baby. So the appearance of Siri was especially exciting. ... Kito sat at the mesh, anxiously adoring the little chimp. They touched and looked at one another. Siri stretched out her arm, and Kito pulled. “Kito wanted her and just pulled,” Davis said. “Her arm was just so small. It just couldn't take it. Kito did not want that to happen.”Siri's forearm was destroyed.Kito retreated out of confusion and fear, Davis said. Zoo staff whisked her to the zoo's veterinary hospital and called in an orthopedic surgeon.Then Siri's heart stopped beating. Veterinarians revived her with CPR. Her heart stopped again. She was revived again.Zoo staff talked about whether it was all too much. If she survived, would it be a life worth living? Would she make it? Everybody said, ‘Let's let Siri decide,'” said Davis. “It was amazing that she even came back twice. This chimp really wanted to live.”

Siris Armamputation oberhalb des Ellbogens war erfolgreich, und wieder einmal überraschte die kleine Schimpansin alle um sie herum. Sie begann gleich wieder zu essen und kümmerte sich nicht die Bohne um ihren verkürzten Arm. Siri wurde kräftiger und war schließlich soweit, ohne Zaunabtrennung zu den anderen Schimpansen zu gehen.

Kito - diejenige, die ihr den Arm versehentlich gebrochen hatte - nahm sie sofort unter ihre Fittiche. Eine weitere erwachsene Schimpansin, Mwami, war ebenfalls in sie vernarrt. Schließlich machte sie auch noch die Bekanntschaft mit Zoe, einem anderen Schimpansenjungtier des Zoos.

Auch die anderen Schimpansen kümmern sich keinen Deut um ihren fehlenden Arm, sagte Davis. Sie spielen mit ihm, säubern ihn und nehmen ihn in ihren Mund. Ein Schimpanse schüttelt den Arm sogar wie eine Hand.-

Siri's arm was amputated above the elbow successfully, and once again, the chimp surprised everyone around her. She went right back to eating and didn't give her shortened arm a second thought. Siri grew strong and eventually was ready to go in with other chimps without the fence separation.

Kito — the one who crushed her arm accidentally — took her under her wing immediately. Another adult chimp, Mwami, doted on her, too. Eventually the zoo's young chimp, Zoe, was introduced.The chimps don't mind her missing arm one bit, Davis said. They play with it, groom it and mouth it. One chimp even shakes it like a hand.

Siri mit ihrer Adoptivmutter Kito
Photo: Oklahoma City Zoo

Ihre Adoptivmutter ist ganz besonders liebevoll. "Kito weiß immer, wann Siri etwas Extra- Unterstützung braucht", sagt Davis. Kito erlaubt Siri ganz weit oben auf ihrem Hals zu reiten, so dass Siri sich mit ihrem kürzeren Arm daran festhalten kann. Die anderen Schimpansen wird Siri nach und nach kennenlernen.

Abhängig von ihrer Gesundheit und dem Wetter kann es sein, dass Siri vielleicht schon in einigen Wochen auch von Besuchern gesehen werden kann. Laut Tierärztin ist sie gesund und wächst nun stetig. Tierärzte und Pfleger haben sie immer im Auge, um sicherzustellen, dass die Entwicklung in die richtige Richtung geht. "Ich denke, sie wird ganz normal sein. Einfach ein wenig kleiner", sagt D'Agostino. "Sie ist eine starke kleine Schimpansin."

Siri Photo: Jessie Roberts

Her adopted mother is especially kind. “Kito is so good about knowing when Siri needs the extra support,” Davis said. Kito allows Siri to ride high up on her neck, so Siri can use her shorter arm to wrap around her mother's neck.The other chimps will be introduced one by one, Davis said.

Siri could come out on public display in the next couple of weeks depending on her health and the weather, Davis said.She's healthy and growing steadily, said D'Agostino, the veterinarian. Vets and keepers still keep a close eye on her to make sure she's going in the right direction.“I think she'll be normal. She'll just be small,” D'Agostino said. “She's a tough little chimp.”

Photo: Oklahoma City Zoo

Und hier zum Abschluss noch ein weiteres Foto von Michael Marish, einem Mitarbeiter des Sunset Zoos, über das ich mich ganz besonders gefreut habe und wo man Susie 10 Tage nach der Geburt Siri stillen sieht. Die Tage nachdem man Siri von ihrer Mutter getrennt hatte, waren für die alte Dame nicht ganz einfach, auch Vater Julian und der Rest der Gruppe (z.Zt. 1 Männchen, 3 Weibchen und 1 weibl.Jungtier von ca. 3 Jahren) nahmen den Mitarbeitern die Trennung ein paar Tage ganz schön übel.Mittlerweile hat sich aber alles normalisiert, und Susie geht es auch mit 57 Jahren gut. Im Sunset Zoo malen die Schimpansen und Susie nimmt immer noch an derlei Enrichment- Aktivitäten teil. Susie ist die drittälteste AZA registrierte Schimpansin weltweit und die Älteste überhaupt, von der Nachwuchs bekannt ist.-

And here a photo which I cherish a lot, Susie nursing Siri about 10 days after birth, taken by Michael Marish who works at Sunset Zoo. After Siri had to be separated from Susie, she mourned a lot, even Julian, the father and the rest of the group (currently 1 male, 3 females and a young chimp girl of 3 years) had been rather upset for a while. In the meantime everything is back to normal, and Susie is doing fine even at 57. She still takes part in enrichment activities as painting. She is the 3rd oldest chimp in all of the AZA Zoo's and the oldest on record to give birth to a live healthy baby!

Susie nursing Siri on 28 August 2010
Photo: Michael Marish


Note:
Baby chimps ride on their mother's back until they are weaned, usually around when they are age 3. However, they typically do not leave their mothers until they are around 10 years old. Chimpanzees can live for 45-60 years.


Sources & related:

-
Siri Update from Sunset Zoo in Manhattan Kansas /24.08.2011
-
Vistors to Sunset Zoo can donate to name baby chimpanzee/Kansas State Collegian 18.10.2010
-
Medical experts volunteer to help chimp/News OK 22.08.2011
-
Chimp overcomes odds to thrive at Oklahoma City Zoo/News OK 22.08.2011
-
photos & Video & more photos on facebook
- Chimp at 56 stuns Zoo staff giving birth to healthy baby girl/Daily Mail 27.08.2010

Sonntag, 28. August 2011

Trolls erster Tag ...First day for Troll in Zoo Berlin

Photo:MarionK

Marion findet Troll "niedlich" - und wo sie Recht hat, hat sie Recht :))

"Cute Troll"exploring his new home

Photo:MarionK

Photo:MarionK

Photo:MarionK

Photo: ChristinaM
Curious
Tosca on the right peeping...


"Das letzte bisschen Eisbär ziert sich noch. Da ist der große alte Bär schon fast freiwillig in der Transportkiste verschwunden, nur das eine hintere Bein, das steht noch draußen, das lässt Troll noch am Boden, zur Sicherheit. Das ist ganz typisch für Eisbären, aber schließlich hat sich der Eisbärenmann des Tierparks doch getraut. Per Gabelstapler ist die Transportkiste dann am Mittwoch im Zoo wieder abgeladen worden, und nach kurzem Eingewöhnen hinter den Kulissen erschnupperte sich der Zoo-Neuling am Freitag seine neue Heimat. (Quelle) "

Last week on Wednesday Troll left Tiergarten Berlin and moved to Zoo Berlin. No anesthesia was needed for the transport, after a little while of leaving one of his hind legs outside of the crate, he dared to get in completely...and just after 2 days of getting used to his new surrounding, he was presented on Friday for the first time alone in his new home, the ladies were kept in the smaller enclosure.

Sources & credits:
- Eisbär Troll ist da/Marion K's Blog 26.08.2011 & Photos Album
-
Der große Troll/Christina M's Blog 26.08.2011 & Photo Album 
                           - Knuts Erbe ist aufgetaucht/ Tagesspiegel 26.08.2011

Samstag, 27. August 2011

Once again sad news from Zoo Berlin.... Iringa & Bomani...RIP

On their first public trip out on Tuesday 16 August...
Iringa & Bomani born 11.03. 2011 at Berlin Zoo
Photo:Lothar Müller

Erst eine Woche zuvor hatten die beiden ihren ersten öffentlichen Freigang mit Papa Aru und Mama Aketi auf der Freianlage im Berliner Zoo.Die Eltern sind Geschwister und kamen im Februar 2009 vom Wuppertaler Zoo nach Berlin. Die beiden Kleinen hatten erst vom Personal mitaufgezogen werden müssen, da Mutter Aketi die beiden nicht stillte. Erst vor kurzem konnte man die Kleinen wieder zurückintegrieren.

Photo:Peters

Gentle father Arku obviously enjoying his offsping's closeness too,
being no danger for them...

"Ein Löwe hat im Berliner Zoo zwei Löwenbabys tot gebissen, weil ein Pfleger den falschen Schieber zwischen den Käfigen öffnete. Die beiden fünf Monate alten Raubkatzen Iringa und Bomani waren ein Stück von den Eltern in der Laufanlage der fünf hintereinander liegenden Käfige entfernt, als das Unglück geschah, sagte der zuständige Kurator, Heiner Klös, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Durch den falsch hochgezogenen Schieber gelangte das andere Löwenpaar Paule und Amira plötzlich in den Gang mit den Babys. In Sekundenschnelle habe der 13 Jahre alte Löwe die Jungtiere getötet.

«Das ist eine Instinkthandlung. Paule hat als Löwe absolut richtig gehandelt», sagte der Kurator. «In freier Wildbahn leben Löwen in Rudeln, ein oder zwei Löwen mit Haremsgruppen zusammen. Wenn ein Löwe eine solche Gruppe übernimmt, ist das erste, was er macht, die Jungtiere totzubeißen», sagte Klös." (source)

Photo:Peters
Contrary to other male lions who have often to be kept separately
from their little ones and in particular from the cubs of another litter ...

On Thursday something happened at the zoo which should never had happened, due to human error, a keeper opened the wrong shutter, Paul got access to the cage where the little ones Iringa and Bomani had been, and as male lions do in the wild, he killed them by biting them dead. It is a tragic and sad story, Paul can't be blamed, he instinctively took advantage of the situation.

Paule
Photo:Ulli J

Beside, Paul is known for his temper when it comes to the ladies, his own offspring Max & Moritz (after himself in 1998 the first lion offspring at Zoo Berlin) had to be euthanised due to genetically caused disorders and illnesses when they were about one year old, his lady Amira has been put on the pill ever since. Jasira, Amira's sister gave birth last year on 26 August to Nathan & Miron who had to be hand-raised as she too didn't care sufficiently for her young.

Die Löwenaufzucht im Zoo Berlin war immer wieder kritisiert worden. Zuviel Inzucht, mit anderen dramatischen Folgen, wir erinnern uns an Pauls und Amiras Nachwuchs vom 31.10. 2007 Max und Moritz, der erste Löwennachwuchs nach Paul im Jahr 1998. Max und Moritz mussten wegen genetisch bedingter Krankheiten eingeschläfert werden. Seither bekommt Amira die Pille. Paul selbst wurde übrigens von seiner Mutter Babsi nicht ausreichend versorgt. Auch die im letzten Jahr am 26. 08. geborenen Jungtiere Nathan und Miron, Mutter Jasira, mussten mit der Hand aufgezogen werden.


Sources & related:
-
Ein kurzes Löwenleben.Tierfreunde trauern um zwei Löwenjunge /Tagesspiegel 26.08.2011
-
Löwe Paul beißt zwei Löwenbabys tot/BZ 26.08.2011
-
Arku & Aketi as young at Zoo Wuppertal, great pics!! Note:They are siblings and came in February 2009 to Berlin
- Eissterne...Max und Moritz/04.01.2009
-
Nathan & Miron the hand-raised lion cubs born 26 August 2010

Bananenbären...Banana bears...


Die legendäre Liebe zu Bananen von Lars, dem kleinen Eisbär, wurde bereits 1999 auf einer Briefmarke verewigt...-

Lars, the little polar bear, loves bananas as even this stamp from 1999 can tell...

Knut in March 2009
Photo:Leena P

Zu Recht, denn Eisbären lieben Bananen...
Lars was not the only one, polar bears just love bananas...


In Finnland offenbar so sehr... -
In Finland obviously to such an extent that it is said...


...dass man bereits sagt, dass die Bananenindustrie niemals erfolgreich war, weil die Eisbären alles wegaßen...

...that "the banana industry has never been successful there as the polar bears always ate everything!"

The Polar Bear Banana Truck
Enlarged & source here, artist Mika Jeffremoff

Wie auch immer, der Bananenlieferservice scheint zu florieren...

However, at least the banana delivery sector seems to thrive...

Photo:UlliJ

Auch Manasse und Venus aus Ranua sollen zum Kundenkreis gehören...-
Manasse and Venus from Ranua are said to be on the clients list too...

Photo:UlliJ

Und hier Valeska bei der Bestellung der nächsten Lieferung...

And here it's Valeska placing her next order...

This post is dedicated to all banana loving polar bears
With thanks to Leena P!

Mittwoch, 24. August 2011

Zeit, die Bilder schief zu hängen: Loriot ist tot...

Loriot alias Vico von Bülow
12.11.1923 - 22.08.2011

„Ein Leben ohne Mops ist möglich – aber sinnlos!“

German humorist Vicco von Buelow, often cited by Germans as proof of their sense of humor and known to the nation simply by his nom de plume, “Loriot,” has died. He was 87.

I admit it was with the help of Wum that I got to know Loriot

In the 50ies his cartoons about dogs and man in reversed roles caused widespread protest and forced the publishing tabloid Stern to stop the series

-Source, sorry have no idea where the heck I found this photo, I have lo look...-

Irgendwann kam Reinhold das Nashorn

However, also in Stern, it was Reinhold the rhino who captivated for 17 years not only the attention of kids


Only to be topped by the famous Steinlaus

Steinlaus female

Die Ente bleibt draußen!- The duck stays out!

The Evolution of Man

Frauen und Männer passen nicht zusammen...
Women and men simply don't match...

Oder doch nicht?
"Lousy times....", may be not....

"ICH SCHREIE NICHT !!!"
Photo: Kerstin Kühn "Loriot Bär"

Denn...
Ein Leben ohne Bär ist möglich, aber sinnlos....


We carry on and promise not to forget the pugs...

RIP, Loriot, and thank you so much for making us laugh even in lousy times...!

Sources:
-
Humorist:Loriot alias Vico von Bülow ist gestorben/Focus 23.08.2011
- Trauer um Loriot/Tagesschau 23.08.2011 incl. Fotogalerie
- Beloved humorist “Loriot,” who defined the German sense of humor, dies at 87/Washington Post 23.08.2011
- Vico von Bülow auf
wikipedia dt. / wikipedia engl.
-
Herr und Mops/Zeit 1998
-
Möpse am Nordpol/youtube
- Loriot Bär/
Kerstin Kühne on fotocommunity Lots of thanks for sharing her photo!!!

Related:

-
"Madame, wenn Sie eine Schimpansin wären, hätte ich mir ihr Gesicht besser merken können..."/04.06.2009 incl. Loriot's Steinlaus-Video